Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
 
 

Megachor-Projekt des diözesanen Schacherhofs gegen Rassismus

Megachor-Projektes des diözesanen Schacherhofs gegen Rassismus

Seitenstetten, 12.02.2014 (dsp) Das diözesane Jugendhaus Schacherhof in Seitenstetten steht schon voll in den Proben für das heurige Jugendmusikprojekt „Die Da-Mensch ist jedeR!?“ mit gleich 78 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 bis 35 Jahren sind Leute aus allen Regionen rund um den Schacherhof (von Ybbsitz über Haag, St. Valentin, Linz bis Euratsfeld und Zeillern) sind dabei. Für zwei Drittel der Sängerinnen und Sänger ist es eine Premiere, aber auch Musikprojekterfahrene bereichern das Chorprojekt. 9000 Stunden werden ehrenamtlich in das Projekt „investiert“.

Ziel des Projekts sind drei Chorkonzerte Ende März sein, am 22. März in Amstetten St. Marien, am 28. März im Plenkersaal in Waidhofen/Ybbs und am 29. März in Haag in der Mostviertelhalle. Für Schülerinnen und Schüler aus der Region Waidhofen/Ybbs wird es die Möglichkeit geben, das Konzertprogramm bei einer Schulaufführung am 28. März vormittags zu erleben.
 
Hinter diesem Großprojekt steht ein zehnköpfiges Organisationsteam, das schon seit März 2013 an Konzept, Musik, Finanzen und Co. arbeitet. „Nur dank motivierter, verantwortungsbewusster Ehrenamtlicher, die das Projekt mittragen und hunderte Stunden ehrenamtliche Arbeit investieren, ist das Vorhaben möglich“, so Michael Burghofer, Leiter des Schacherhofs: Daniela Aigenbauer, Johannes Bramauer, Judith Fuchslueger, Karin Handl, Lisa Deinhofer, Michaela Wolf und Mirjam Heigl sind seit dem Projektstart dabei und planen mit dem Schacherhof-Hausteam gemeinsam an dieser ganz besonderen Veranstaltung.
 
Einstudiert werden sowohl altbekannte als auch topaktuelle Lieder. Der Inhalt zwischen den einzelnen Songs wird ebenfalls nicht zu kurz kommen. Unter dem Titel „Die Da – Mensch ist jedeR!“ beschäftigen sich die Jugendlichen diesmal mit Integration und Alltagsrassismus. Es geht um Begegnungen und Beziehungen zwischen Menschen – der Mensch ist einfach Mensch, erst in zweiter Linie kommen Länder, Religionen, Normen, Wertvorstellungen und vieles mehr ins Spiel, erklären die Initiatoren. Mit dem Projekt unterstützt der Schacherhof das soziale Projekt PROSA (Projekt Schule für alle), das für unbegleitete Flüchtlinge in Österreich eintritt. Star des Projekts ist eine junge Schülerin, die mit ihren Angehörigen aus Tschetschenien flüchten musste.

„Die Leute in der Region sollen motiviert werden miteinander zu leben, wechselseitig zu lernen, sich Ängste einzugestehen, zu träumen und konkrete Taten zu setzen“, so Burghofer. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bedeutet dies eine insgesamt viermonatige intensive Probenarbeit. Viele Sonntagnachmittage werden für Chorproben genutzt und auch ganze Probenwochenenden werden fürs gemeinsame Singen verwendet. Zusätzlich zum Chorgesang gibt es diesmal auch die Möglichkeit schauspielerisch kreativ zu werden und sein Talent in den Szenen zwischen den Liedern zum Ausdruck zu bringen.
 
Karten für die Aufführungen sind im Jugendhaus Schacherhof und bei allen Mitwirkenden und im Klosterladen Seitenstetten erhältlich. Der Kartenpreis beträgt 7€ für Schüler/innen, Student/innen, Lehrlinge, Zivildiener und Präsenzdiener und 12€ für Erwachsene.
 
Nähere Informationen:
Jugendhaus Schacherhof, Berg 11, 3353 Seitenstetten
07477/49049, 0676/826688394, www.schacherhof.at; jugendhaus@schacherhof.at

Foto: Jugendhaus-Leiter Michael Burghofer, Lisa Deinhofer, Barbara Schallauer, Martina Schauer, Geistlicher Assistent des Schacherhofs, P. Florian Ehebruster präsentierten das Chorprojekt.