Lebenssituation der Menschen mit Gott in Verbindung bringen

Canisiusheim Horn

Horn, 17.02.2014 (dsp) „Unsere Pfarre – Unsere Mission“ war das Thema eines Treffens von Pfarrbeauftragten aus dem Waldviertel zum Austausch und zur Weiterbildung am 15. Februar im Canisiushaus in Horn. Die Lebenssituation der Menschen wahrzunehmen und diese mit Gott in Verbindung zu bringen sei eine ständige Aufgabe für den einzelnen sowie für die Gemeinschaft der Pfarre, betonte der Referent P. Hans Hütter vom Redemptoristenkolleg in Eggenburg. Diese Verbindung der Menschen mit Gott gelinge über eine regelmäßige und intensive Lektüre und Betrachtung der Heiligen Schrift, besonders der Evangelien.

Im Hinblick auf die Unterschiedlichkeit der Menschen und der verschiedenen Gruppen in der Pfarre sei es eine besondere und wichtige Herausforderung darüber nachzudenken, „welchen Aspekt des Evangeliums uns diese Personen oder Gruppen vorleben, gerade auch jene, die mit Glaube, Kirche und Pfarre offensichtlich nichts mehr anfangen können“, so Hütter. „Und umgekehrt: Welchen Aspekt des Evangeliums können diese Menschen von mir, von uns lernen.“ Eine missionarische Pfarre werde sich „als Weg-Gemeinschaft aller begreifen und Haltungen kultivieren, die einander dienen, und so das angebrochene Reich Gottes sichtbar und spürbar werden lassen“.