Lebensqualität im Alter: „LIMA-Wandel“ in der Diözese

KBW-Obfrau Mag. Angela Lahmer-Hackl; Mag. Anton Hörting, BMASK; Emma Lang, LIMA; Beatrix Dangl-Watko MEd, LIMA; Weihbischof Dr. Anton Leichtfried, KBW-Geschäftsführer Gerald Danner; LA Mag. Bettina Rausch

St. Pölten, 10.11.2014 (dsp) Von einem großen „LIMA-Wandel“ in der Diözese sprach Weihbischof Anton Leichtfried beim Festakt anlässlich 15 Jahre „Lebensqualität im Alter“ (LIMA) des Katholischen Bildungswerkes im Bildungshaus St. Hippolyt. Als Bischofsvikar für Erwachsenenbildung unterstrich Leichtfried die Bedeutung einer Begleitung von Menschen im Lebensabschnitt nach der Pensionierung, der immer länger werde: „Wenn man mit den großen Fragen des Lebens nicht alleine ist, kann dies eine sehr wertvolle Zeit werden.“

Es liege in „unserer Verantwortung, das Geschenk von Körper, Seele und Geist gesund zu erhalten und zu pflegen“, betonte Landtagsabgeordnete Bettina Rausch in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll. Durch LIMA seien die älteren Menschen in dieser Verantwortung „nicht allein gelassen“.
„Persönlicher Einsatz und Engagement, Hingabe und Herzblut, Expertise und Fachkenntnis“ hätten LIMA zu einem „vorbildlichen Programm“ gemacht, sagte Anton Hörting vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. LIMA sei auf die Lebensrealität der Menschen ausgerichtet und ermögliche eine „selbstbewusste und selbstbestimmte Lebensgestaltung“. Das Angebot des KBW bereichere unsere Gesellschaft und sei aus der Altersarbeit „nicht mehr wegzudenken“.

Seit 15 Jahren ein erfolgreiches Bildungsangebot

LIMA ist ein Bildungs- und Trainingsprogramm für Menschen ab der Lebensmitte. „Dabei geht es nicht darum, Höchstleistungen zu erbringen, sondern im Rahmen der eigenen Möglichkeiten die körperlichen wie auch die geistigen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erhalten bzw. zu verbessern“, erklärte Beatrix Dangl-Watko, zuständige Referentin des Katholischen Bildungswerkes (KBW) erklärte. „Das Herzstück des Kurses bilden wirkungsvolle Übungen, die den teilnehmenden Seniorinnen und Senioren mehr Lebensqualität und Lebensfreude bringen.“ Zusätzlich zu Gedächtnistraining, psychomotorischem Training und Kompetenztraining ist die Beschäftigung mit Glaubens- und Sinnfragen ein wesentliche Bestandteil von LIMA.

Die Initiative zu einem LIMA-Training vor Ort kann von jeder Einzelperson ausgehen, die Durchführung wird meist von einer örtlichen Institution in Kooperation mit dem KBW übernommen. Seit dem ersten Ausbildungslehrganges für LIMA-Trainerinnen und - Trainer, der im Jahr 1999 begann, haben in den Pfarren der Diözese St. Pölten 227 LIMA-Kurse stattgefunden, an denen insgesamt 2.814 Senioren teilgenommen haben.
Neben den pfarrlichen Gruppen wurde LIMA auch im Rahmen von Messen, Gesundheits- und Bäuerinnentagen insgesamt 91 mal präsentiert. Auch in vielen Altersheimen – besonders St. Pölten, Herzogenburg, Eggenburg und Weitra – wird das LIMA-Training regelmäßig durchgeführt.

Kontakt und Information:
Katholisches Bildungswerk der Diözese St. Pölten
Klostergasse 16, 3100 St. Pölten
Tel.: 02742/324-2357
E-Mail: lima@kirche.at

Foto: KBW-Obfrau Mag. Angela Lahmer-Hackl; Mag. Anton Hörting, BMASK; Emma Lang, LIMA; Beatrix Dangl-Watko MEd, LIMA; Weihbischof Dr. Anton Leichtfried, KBW-Geschäftsführer Gerald Danner; LA Mag. Bettina Rausch