Krippenausstellung im Diözesanmuseum

Kastenkrippe von Ignaz Oberratter (1852-1929)

St. Pölten, 19.11.2014 (dsp) Eine Sonderausstellung mit Weihnachtskrippen aus dem südwestlichen Niederösterreich zeigt das Diözesanmuseum St. Pölten vom 29. November bis 8. Dezember. Diese volkstümlichen, gestaltungs- und farbenreichen Glaubens- und Brauchtumszeugnisse stammen aus privatem und kirchlichem Besitz und werden erstmals in dieser Anzahl und Zusammenstellung in St. Pölten präsentiert.

"Tritt Niederösterreich zwar gegenüber reicheren Krippenlandschaften, wie dem Salzkammergut oder den Hochalpenländern, bescheiden zurück, so ist es gerade das südwestliche Niederösterreich an Ybbs und Erlauf mit der bedeutenden Eisenstadt Waidhofen an der Ybbs, das eine über die Region hinausreichende bedeutende Krippentradition aufweist", erklärt Museumsdirektor Wolfgang Huber. In der Ausstellung zu sehen sind Figuren einer der stattlichsten Krippen Niederösterreichs, nämlich Gliederpuppen der vermutlich von einem Kartäusermönch um 1720 geschnitzten Gaminger Kartäuserkrippe.

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts nahm die Krippenkultur auch durch Import aus den großen Krippenwerkstätten der Monarchie einen beachtlichen Aufschwung. Doch auch heimische Künstler waren in unserem Gebiet für Kirchen und private Auftraggeber tätig. Der bekannteste und wohl produktivste heimische Krippenbauer war der 1852 im oberösterreichischen Laab (Bezirk Perg) geborene, ab 1874 in Waidhofen ansässige und dort 1929 verstorbene Ignaz Oberratter, von dem zahlreiche Kirchen- und Kastenkrippen erhalten sind. Oberratter-Krippen bilden auch einen Schwerpunkt der Ausstellung.

Öffnungszeiten:
Samstag, 29. November 2014, 15–18 Uhr
Montag 1. Dezember bis Samstag 6. Dezember 2014, 9–12 Uhr und 14–17 Uhr
Sonntag 30. November 2014; Sonntag 7. Dezember 2014 und Montag 8. Dezember 2014, 9–14 Uhr
Domplatz 1, 3100 St. Pölten

www.dz-museum.at