KPH Krems: Neues Masterstudium soll Religionsfrieden stärken

KPH Krems: Neues Masterstudium soll Religionsfrieden stärken

Krems, 28.06.2014 (dsp/KAP) Die Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (KPH) wird ab dem Studienjahr 2015/16 erstmals ein Masterstudium "Interreligiöse Kompetenz und Mediation" anbieten. Die sechssemestrige, berufsbegleitend absolvierbare Ausbildung sei ein Beitrag für den Religionsfrieden, teilte die Hochschule mit.

Die KPH kooperiere dafür mit der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) und mit der Islamischen Glaubensgemeinschaft, die einen privaten Studiengang für das Lehramt für Islamische Religion an Pflichtschulen (IRPA) eingerichtet hat.

Der von einem Team aus Vertretern von Judentum, Christentum und Islam geleitete Masterlehrgang beinhaltet eine staatlich anerkannte Mediationsausbildung. Zusätzlich werden, auch bei Exkursionen nach Jerusalem, Istanbul, Sarajevo, Rom und Genf, umfassende Kenntnisse zu Glauben und Glaubenspraxis der monotheistischen Religionen vermittelt.

Durch die Schulung von Mediatorinnen und Mediatoren, die imstande seien, das jeweilige Selbstverständnis der Religionen zur Sprache zu bringen und werturteilsfrei verständlich zu machen, würden notwendige Fähigkeiten und Kompetenzen vermittelt, um in Konfliktfällen mediatorisch intervenieren zu können, so die Hochschule.

Informationen: www.kphvie.ac.at