Katholischer Jugendkatechismus "Youcat" bricht fast alle Rekorde

Drei Jahre nach Erscheinen gibt es den katholischen Jugendkatechismus "Youcat" in 4,5 Millionen gedruckten Exemplaren. Damit sei er nach der Bibel das "erfolgreichste katholische Buch der Welt", erklärte einer der Initiatoren, der Publizist Bernhard Meuser, am Mittwoch in Augsburg.

Inzwischen sei der "Youcat" in 30 Sprachen übersetzt und werde in mehr als 100 Ländern gelesen. In vielen Ländern sei er zum "Auslöser einer jungen Lernbewegung des Glaubens geworden", so Meuser, der auch "Youcat"-Stiftungsgeschäftsführer ist.

Der "Youcat" wird von der Österreichischen Bischofskonferenz herausgegeben. Mittlerweile gibt es eine selbstständige, gemeinnützige Stiftung unter dem Dach des internationalen katholischen Hilfswerks "Kirche in Not" mit Sitz in Augsburg mit Meuser als Geschäftsführer. Zweck der "Youcat Foundation" ist die Förderung der Weitergabe des Glaubens unter jungen Katholiken weltweit. Dazu wird von Augsburg aus die internationale Website www.youcat.org koordiniert.

Der Stiftung ist ein Verlag angeschlossen, in dem alle Bücher mit dem "Youcat"-Label erscheinen. Ab Juli erscheint dort auch der Katechismus selbst, der bisher bei "Pattloch" in München verlegt wurde. Die Stiftung erzielt laut Meuser eigene Erträge aus Verkauf und Produktion von Büchern und Medien sowie der Verwaltung der Markenrechte sowie aus Spenden. Alle Autoren verzichten außerdem auf ihr Honorar. Dadurch können neue Projekte finanziert werden wie etwa Kurzfilme oder internationale Workshops zum interkulturellen religiösen Lernen.

Zur "Youcat"-Bücherfamilie gehören bereits ein Taschenkalender sowie mehrere Materialien zur Firmung und zur Beichte. Demnächst sollen ein jugendgerechter Sozialkatechismus ("Docat"), ein Kinderkatechismus ("Kids'Cat") und eine Jugendbibel herausgebracht werden. An der inhaltlichen Gestaltung aller Titel sind junge Leute und nicht nur Theologen beteiligt.

Seit Dienstag findet in Augsburg ein internationaler "Youcat"-Entwicklungsworkshop mit jungen Stipendiaten aus Argentinien, Brasilien, Deutschland, Indien, Korea, dem Libanon und den Philippinen statt. Während des dreimonatigen Aufenthalts werden die Katecheten von der Arbeit in ihrer Heimat berichten und über einen gemeinsamen Weg beraten.

Unter dem Patronat von Kardinal Christoph Schönborn war der "Youcat" aus dem weltweiten kirchlichen Referenzwerk "Katechismus der katholischen Kirche" (KKK) entwickelt worden. Für den "KKK" war ebenfalls Schönborn als Redaktionssekretär tätig gewesen.

Das Erscheinungsdatum des "Youcat" - April 2011 - wurde gewählt, damit das Glaubensbuch als Grund-Medium für die Jugendlichen beim kirchlichen Weltjugendtag (WJT) im August 2011 zur Verfügung stehen konnte. Zum WJT 2011 mit Papst Benedikt XVI. in Madrid waren mehr als zwei Millionen Jugendliche gekommen.