Hunderte pilgerten nach der Ausstellungseröffnung im Stift Seitenstetten zum Sonntagberg

Sonntagberg-Seitenstetten, 06.05.2014 (dsp) Mit feierlichen Grußworten wurde die Ausstellung „Wallfahren & Pilgern“ im Stift Seitenstetten gewürdigt. Danach pilgerten hunderte Gläubige zur Basilika Sonntagberg, das heuer ein Doppeljubiläum feiert: 400-Jahr-Jubiläum des Sonntagberger Gnadenbildes und 50 Jahre Erhebung zur Basilika minor. Die Revitalisierung der Mostviertler Pilgerwege bot den Anlass eine Pilgerwanderung zum Sonntagberg zu organisieren. Abt Petrus Pilsinger begleitete die Wallfahrer vom Stift Seitenstetten auf einem idyllischen Weg zum Heiligtum.

Sonnige 14 Kilometer führten vom Stift Seitenstetten auf den Sonntagberg. Kulinarische Labstationen hielten die Pilger körperlich bei Laune. Für spirituelle Impulse sorgten Gedanken beim spektakulären Lammerhuber-Blick und bei der Kapelle am Prandtauerweg.

Der Start erfolgte im Hof des Stiftes Seitenstetten. Umrahmt von der Musikkapelle Seitenstetten hoben die Ehrengäste die überregionale Bedeutung der derzeit laufenden Entwicklungen und Kulturprogramm um das Stift Seitenstetten und den Sonntagberg hervor. Die Tradition der Wallfahrt und des Pilgerns sei seit Jahrhunderten in der Region spürbar. Die Tradition der alten Wege, der Sonntagberg und der einzigartige Mix aus Natur und Kultur sei ein Garant für den Erfolg dieser Strategie. Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka, Obmann des Vereins „Basilika Sonntagberg“, rief anlässlich des Jubiläumsjahrs auf, dieses große Projekt zu unterstützen. „Der Sonntagberg, als weithin sichtbares Zeichen unseres Landes, braucht die Hilfe vieler Menschen und Organisationen.  Helfen Sie mit diesen Kraft- und Wallfahrtsort zu erhalten!“

Nach dem Wallfahrer – Gottesdienst in der Basilika wurden die Besucher und Pilger mit einer Agape gestärkt.