Hochwasser: Caritas leistet in Balkanländern Akuthilfe

Angesichts der angespannten Hochwassersituation in Serbien und Bosnien infolge andauernder Regenfälle leistet die Caritas Österreich Akuthilfe: Man habe für die erste Nothilfe in Südosteuropa 50.000 Euro zur Verfügung gestellt, teilte Caritas-Auslandshilfe-Chef Christoph Schweifer in einer Presseaussendung am Sonntag mit.

Die Überschwemmungen in weiten Teilen Serbiens und Bosniens seien die schlimmsten seit über 100 Jahren und hätten bereits rund 30 Todesopfer gefordert, so die Caritas. 20.000 Menschen mussten allein in Serbien bereits evakuiert werden, mehr als 100.000 Haushalte seien ohne Strom. In der Stadt Banja Luka stünden ganze Stadtgebiete unter Wasser, ein Damm drohe zu brechen.

"Unsere Partnercaritas Banja Luka hilft den Menschen mit Trinkwasser, Lebensmitte und Decken", erläutert Schweifer die Hilfe der Caritas. Die evakuierten Menschen sind derzeit in Schulen, Sporthallen der betroffenen Gemeinden untergebracht und werden mit dem Nötigsten versorgt, vor allem Lebensmittel. Die Nothilfe der Caritas Belgrad konzentriert sich derzeit vor allem auf die Gemeinden Valjevo und Sabac. Valjevo ist von der Außenwelt völlig abgeschnitten.

Um weitere Hilfe gewährleisten zu können, ruft die Caritas zu Spenden auf folgendes Spendenkonto auf: Erste Bank, IBAN: AT23 20111000 0123 4560 BIC: GIBAATWWXXX, Kennwort: Hochwasser Südosteuropa.

(KAP)