Fastenausstellung: Perspektiven von „innen und außen“

NN3 (Justizanstalt Stein)

St. Pölten, 21.02.2014 (dsp) Zu einer Fastenbesinnung mit Künstlerinnen und Künstlern im Dom von St. Pölten und zur Eröffnung der Ausstellung „innen – außen“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes lädt der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten (KAV) am Donnerstag, den 6. März 2014 um 18.30 Uhr. Bei der Ausstellungseröffnung sprechen Diözesanbischof Klaus Küng und der Direktor des NÖ Landesmuseums, Carl Aigner.

7 bildende Künstler, eine Literatin sowie Insassen der Justizanstalt Stein präsentieren Werke zum Themenbereich „innen – außen“. Die Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich mit den verschiedenen Perspektiven, aus denen auf einen Gegenstand, eine Äußerung oder eine Handlung geschaut wird. Mit der Einbeziehung von Insassen der Justizanstalt Stein erfährt das Thema eine Verschärfung hin zu einem „drinnen – draußen“.

„Von außen können wir oft nicht sehen, wie es drinnen aussieht. Wir machen uns ein Bild, das vielleicht ungerecht und immer durch unsere eigene Brille gefärbt ist“, schreibt Bischof Küng in seinem Vorwort zum Katalog der Ausstellung. Küng verweist hier auf Papst Franziskus, „der immer wieder vor nichts so scharf warnt wie vor unserer rein auf Äußerlichkeiten fixierten Verurteilung von Mitmenschen.“ Solch einen Blick von außen nach innen bekämen ganz besonders Insassen von Justizanstalten zu spüren, die „drinnen sitzen“ und vom Innen gar nicht ins Außen vorstoßen könnten. Deren Innenperspektive auf das Außen könne „unsere Außensicht nach innen ein wenig durcheinanderwirbeln und zu anregenden Begegnungen führen“, zu denen das diesjährige Motto der Ausstellung "innen-außen" einlade.

Kuratiert wird die Ausstellung von Ursula Fischer von der „Galerie am Lieglweg“ in Neulengbach, Renate Minarz von der „Schupfengalerie“ in Herzogenburg und von Doris Kloimstein vom P.E.N.-Club. Die bildenden Künstlerinnen und Künstler sind Istvan Herold, Georg Kremser, Hermann Kremsmayer, Gerlinde Kosina, Bettina Schülke, Karl Stürmer und Martina Tscherni. Die Werke der Künstler aus der Justizanstalt Stein werden anonym ausgestellt. Die Literatin, die sich von den ausgestellten Werken inspirieren ließ, ist heuer Philo Ikonya, die aus Nairobi (Kenia) stammt und seit 2009 in Oslo im Exil lebt.

Ausstellungsdauer: Donnerstag, 6. März. bis Sonntag, 6. April 2014
Öffnungszeiten: sonntags 9.00 bis 13.00 Uhr
Führung mit den Kuratorinnen: Sonntag, 16. März 2014, 11.30 Uhr
Führungen für Kleingruppen auf Anfrage
Information: Katholischer AkademikerInnenverband, 02742/324-3380, kav.stpoelten@kirche.at, http://kav.dsp.at

Bilder:
ohne Titel, NN3 (Justizanstalt Stein)
Erschaffung, Istvan Herold
ohne Titel, NN4 (Justizanstalt Stein)
Kokon, Georg Kremser