Engagement für Maria Taferl und Stift Göttweig ausgezeichnet

Brüssel/Wien, 05.05.2014 (dsp) Für seinen Einsatz für die Renovierung der Wallfahrtsbasilika Maria Taferl wird Erwin Hameseder, Generaldirektor der Raiffeisen-Holding Wien-NÖ, mit einer „lobenden Erwähnung“ bei der Verleihung des EU-Preises für kulturelles Erbe von „Europa Nostra“ ausgezeichnet.

Seit mehr als zehn Jahren habe Hameseder „ganz uneigennützig wertvolle Unterstützung zur Verfügung gestellt“ und „umfangreiche Ressourcen für die Erhaltung und Wiederherstellung verschiedener religiöser Baudenkmäler in Österreich mobilisiert, darunter die Basilika Maria Taferl, eine der wichtigsten Pilgerstätten des Landes, sowie das Benediktinerstift Göttweig“, wie es in der Presseaussendung von „Europa Nostra“ heißt.

Die Preisverleihung ist Teil des jährlichen Europäischen Kulturerbe-Kongresses von „Europa Nostra“, der von 2. bis 6. Mai in Wien unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Heinz Fischer stattfindet.