Ehrung für verdiente Religionslehrerinnen und Religionslehrer

Alle Geehrten mit Bischof Klaus Küng, BV Karl Schrittwieser und den Fachinspektoren

St. Pölten, 10.11.2014 (dsp) Verdiente Religionslehrerinnen und Religionslehrer nahmen von Bischof Klaus Küng im Rahmen einer Feierstunde im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes Ehrenurkunden und Gratulationen für ihre langjährigen Dienste entgegen.

 „Ich habe im Rahmen meiner Visitationen in den Pfarren immer wieder Schulen besucht. Dort habe ich die gute Arbeit gesehen, die geleistet wird. Der Religionsunterricht hat für die ganze Schule ein besonderen Stellenwert. Es sind viele kleine Details die ich wahrnehme und beobachte. Danke für ihren Einsatz und ihr Ausharren“, sagte Bischof Klaus Küng in seiner Dankesrede an die Jubilare und fügte hinzu: „Ich bitte sie um ihre Mithilfe. Das Beispiel des Einzelnen spielt eine große Rolle! Sie können viel beitragen und ich wäre sehr dankbar in ihrer Sorge um die jungen Leute, dass sie ihren Weg finden und glückliche Menschen werden. Ein Religionslehrer geht in Pension, aber ein Christ nicht!“

Berufstitel „Schulrat“ an Frau Margarita Endl

Neben zahlreichen Ehrungen für 20, 25, 30 und 40 Jahre Tätigkeit überreichte Fachinspektorin Grete Stricker eine seltene Auszeichnung. Die langjährige und verdiente Religionslehrerin Margarita Endl wurde mit Entschluss des Bundespräsidenten und der Bildungsministerin für Frauen und Bildung Gabriele Heinisch-Hosek der Berufstitel „Schulrat“ verliehen. Frau Schulrätin Margarita Endl ist an allen vier Schulen der Dr. Theodor-Körner-Neue Mittelschule tätig.