Diözesane Welthaus-Gäste: Im Einsatz für Menschenrechte auf 4000 Meter

Diözesane Welthaus-Gäste: Im Einsatz für Menschenrechte auf 4000 Meter

St. Pölten, 16.05.2014 (dsp) „Gracias für die Unterstützung aus Österreich. Ohne die fleißigen Sternsingerinnen und Sternsinger könnten wir unsere Arbeit in Bolivien nicht machen.“ So dankten zwei bolivianische Menschenrechts-Expertinnen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Dreikönigsaktion bei ihrer Tour durch die Diözese St. Pölten.

Auf Einladung von Welthaus tourten die beiden starken Frauen Rosmari Paucara Condori und Rosario Angelica Mamani Espinaldurch die Diözese St. Pölten und hielten Workshops und Vorträge in Schulen und Pfarren in Haag, Gmünd, Yspertal, Horn, Zwettl St. Pölten und Amstetten. Natürlich wurde auch die Gelegenheit genutzt, um sich bei den Pastoralen Diensten gegenseitigen Dank und Anerkennung für die engagierte Arbeit auszudrücken.

Rosmari Paucara Condori und Rosario Angelica Mamani Espinal kennen den Alltag von Kindern in El Alto nur zu gut. Die zweitgrößte Stadt Boliviens liegt auf unglaublichen 4100 Metern, was die Lebenssituation der fast eine Million Einwohner einzigartig macht. Nicht nur die dünne Luft ist eine Herausforderung: El Alto ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Welt. Das Stadtbild ist von Armut geprägt - mehr als 70 Prozent der Haushalte in El Alto leben unter der Armutsgrenze! Arbeit statt Schule, Gewalt in der Familie und sexueller Missbrauch wird vielerorts als normal angesehen.

Das Team rund um die beiden Sozialarbeiterinnen Rosmari Paucara Condori und Rosario Angelica Mamani Espinal unterstützt nicht nur die Opfer, sondern erarbeitet gemeinsam mit Eltern, Lehrenden, Sicherheitskräften und der Politik Strategien für die Bewusstmachung individueller und politischer (Kinder-)Rechte, Vermittlung von Werten und Schutz der Umwelt. Die öffentlichkeitswirksamen Kampagnen und die überraschend „andere“ Verhaltensweise der von SEPAMOS betreuten Kinder und Jugendlichen verändern Schritt für Schritt eine ganze Gesellschaft.

Foto: Rosmari Paucara Condori und Rosario Angelica Mamani Espinal aus Bolivien im Gespräch mit den Pastoralen Diensten und mit Michaela Michaela Spritzendorfer-Ehrenhauser von Welthaus der Diözese St. Pölten.