Demokratie in Zeiten von Internet, Facebook & Co

St. Pölten, 10.02.2014 (dsp) Nach „Macht und Ohnmacht des einzelnen“ fragt eine Veranstaltung des Katholischen Familienverbands (KFV) gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk (KBW) am 18. Februar um 19.30 Uhr im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten. Rechtswissenschaftler Peter Parycek referiert darüber, wie in Zeiten von Internet, Facebook & Co Demokratie gestaltet und gelebt werden kann.

„Mehr denn je stellt sich uns heute die Frage, ob und wie sich der Einzelne an der Gestaltung der Gesellschaft beteiligen kann“, heißt es im Programm der Veranstaltung. Vielfach sei von Politikverdrossenheit die Rede. Die Neigung, bestimmte Teile der Bevölkerung auszugrenzen, wachse, und Sozialsysteme seien zunehmend gefährdet. Andererseits scheine die Macht der Bürger zu wachsen, wenn sie auf die so genannten Neuen Medien zurückgreifen – wie etwa im Verlauf des so genannten „arabischen Frühlings“. In der Veranstaltung wird den Fragen nachgegangen, ob die Neuen Medien mithelfen, die Demokratie zu fördern, oder ob radikale Tendenzen unter dem Einfluss bzw. durch den Einsatz dieser Medien immer stärker werden.

Anhand zahlreicher Beispiele beleuchtet der Referent an diesem Abend Veränderungen bei Abläufen und Kontrollmechanismen, Fragen, mit denen Eltern und Erziehende in diesem Zusammenhang konfrontiert sind, mögliche Manipulationsgefahren durch digitale Verbreitungsmöglichkeiten sowie die Steigerung des Informationszugangs für bisher vom Informationsfluss ausgeschlossene Menschen. ReferentPeter Parycek istLeiter des Zentrums für E-Governance an der Donau-Universität Krems und Vorstandsmitglied des Vereins Open 3 e.V., der sich für Offenheit in Politik und Verwaltung einsetzt.