Bischofskonferenz tagt ab 24. März im Stift Admont

Österreichs Bischöfe treffen sich in der kommenden Woche im steirischen Benediktinerstift Admont zu ihrer Frühjahrsvollversammlung. Nach dem "Ad-limina-Besuch" Ende Jänner sei die Tagung ab 24. März die erste Gelegenheit für gemeinsame Beratungen über die Nacharbeit zu den Gesprächen im Vatikan, erklärte der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Peter Schipka.

Unter dem Vorsitz von Kardinal Christoph Schönborn werden sich die Bischöfe bei ihren viertägigen Beratungen auch mit dem für Ende Mai in Mariazell geplanten österreichweiten Pfarrgemeinderätekongress befassen. Wie bei jeder Vollversammlung der Bischofskonferenz werde es auch "Gespräche über aktuelle Themen in Kirche und Gesellschaft in Österreich" geben, sagte Schipka, der in diesem Zusammenhang auf die bevorstehende Europawahl verwies.

Da die Bischofskonferenz ihre Frühjahrsvollversammlung jeweils in einer anderen Diözese abhält, tagt sie heuer entsprechend der gewohnten Reihenfolge in der Steiermark. Das im Jahr 1074 gegründete Benediktinerstift Admont wurde erstmals dafür ausgewählt.

Die Beratungen der Bischöfe beginnen nach einem Fototermin am 24. März um 15 Uhr. Am Dienstag, 25. März, feiern die Bischöfe um 19 Uhr einen festlichen Gottesdienst in der Admonter Stiftskirche. Hauptzelebrant ist Kardinal Christoph Schönborn. Die Predigt hält der steirische Diözesanbischof Egon Kapellari, der auch Stellvertretender Vorsitzender der Bischofskonferenz ist. Diözesanbischof Kapellari und Abt Bruno Hubl laden zum Gottesdienst die Katholiken der Admonter Stiftspfarre und Vertreter des öffentlichen Lebens aus dem Bezirk Liezen ein.

(KAP)