Bischof Küng bei Weltkriegsgedenken: Menschen haben nichts dazugelernt

Eidesleistung der Kopaljäger am 10. August 1914 um 1600 Uhr am Rathausplatz in ST. PÖLTEN , in: ROST Alfred, Geschichte des k.u.k. Feldjägerbataillons Kopal Nr. 10 1914-1918, WIEN 1938, Abbildung 5, S 13

St. Pölten, 29.07.14 (dsp/KAP) Die Menschheit hat aus dem Ersten Weltkrieg als einer "Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes" mit Millionen Toten anscheinend nichts dazugelernt. Das hat Bischof Klaus Küng im Rahmen des Weltkriegsgedenkens im Dom von St. Pölten mit Blick auf die aktuellen Konfliktherde im Nahen Osten, Afrika und der Ukraine betont.

Der Erste Weltkrieg habe nicht zur Versöhnung geführt, sondern den Boden für den Zweiten Weltkrieg bereitet, sagte Küng bei einem Totengedenken zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren am vergangenen Sonntag im St. Pöltner Dom. "Wir haben seither Frieden, einen unglaublichen Wohlstand, gehören zu den reichsten Ländern der Welt, aber den Frieden in der Welt, den gibt es nicht", so der Bischof. Explizit verwies Küng in diesem Zusammenhang auf die "Auslöschung" der Christen im Irak, die Kriege in Syrien, der Ukraine und die blutigen Konflikte im Heiligen Land wie auch in Zentralafrika.

"Anscheinend sind die Menschen nicht fähig, dazu zu lernen", sagte der Bischof. Es sei richtig, für die Gefallenen aller Kriege zu beten und Gott um Frieden zu bitten. Letztlich notwendig sei aber Bekehrung, hob Küng hervor. "Das betrifft auch uns selbst, damit wir uns nicht so verhalten, als würde es uns persönlich nichts angehen, wenn wir Tag für Tag von den Gräueln der Kriege vernehmen."

Auf Anregung der Österreichischen Bischofskonferenz hatten am Sonntag in Pfarren und bei etlichen Kriegerdenkmälern im ganzen Land Besinnungsstunden zum Gedenken an die Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien vor 100 Jahren stattgefunden. Dabei wurde der Opfer des Ersten Weltkriegs gedacht und für den Frieden in der Welt von heute gebetet.

Predigt im Wortlaut

Foto: Eidesleistung der Kopaljäger am 10. August 1914 am Rathausplatz in St. Pölten , in: Rost Alfred, Geschichte des k.u.k. Feldjägerbataillons Kopal Nr. 10 1914-1918, Wien 1938, Abbildung 5, S. 13