Betriebsseelsorge Traisental initiiert Ausstellung „50 Jahre Gastarbeiter in St. Pölten/Österreich“

Betriebsseelsorge Traisental initiiert Ausstellung „50 Jahre Gastarbeiter in St. Pölten/Österreich“

St. Pölten, 11.02.2014 (dsp) Die Betriebsseelsorge Traisental organisiert im Juni im St. Pöltner Stadtmuseum die Ausstellung „50 Jahre GastarbeiterInnen in St. Pölten und Auswirkungen heute“. Organisator Sepp Gruber bittet um Mithilfe: „Wir sind noch auf der Suche nach interessanten Fotos, Filmen, Zeitungsartikeln und anderen historischen Erinnerungen aus den 60-iger und 70-iger Jahren von und mit „GastarbeiterInnen“, die in die Schau Eingang finden werden.“

Der Betriebsseelsorger weiter: „Vielen, vor allem jüngeren Mensch in St. Pölten ist nicht mehr bewusst, wie viel diese „GastarbeiterInnen“ für St. Pölten und Österreich geleistet haben und leisten: bei harter Fabriksarbeit, auf den Großbaustellen, im Reinigungs- und auch Pflegebereich.“

Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass die österreichische Industrie und Bauwirtschaft einen massiven Mangel an Arbeitskräften im Land beklagte. Viele österreichische ArbeiterInnen arbeiteten damals auch in Deutschland und in der Schweiz aufgrund des besseren Verdienstes. Deshalb schloss das Wirtschaftsministerium und die Wirtschaftskammer 1964 ein Abkommen zur Anwerbung von Arbeitskräften mit der Türkei, 1966 mit Jugoslawien und 1970 mit Tunesien ab. Tausende so genannter „Gastarbeiter“ kamen ins Land zunächst vorübergehend, doch bald holten sie ihre Familien nach und aus „Gastarbeiter“ wurden WirtschaftsmigrantInnen und oft auch Staatsbürger.

Um das bewusster zu machen, initiiert die Betriebsseelsorge Traisental gemeinsam mit dem Büro für Diversität, der Kulturverwaltung der LH und dem Büro für Migrationsforschung ein Ausstellungsprojekt zum Jubiläum. Die Ausstellung wird 13. Juni im Stadtmuseum zu sehen sein. StudentInnen der FH für soziale Arbeit und Medientechnik St. Pölten werden zum Thema auch einen Film drehen, der beim „Fest der Begegnung“ am 20.6. Premiere haben wird.

Infos: Sepp Gruber, Betriebsseelsorge Traisental, 0676/826688398

Bilder: Sepp Gruber von der Betriebsseelsorge Traisental, Musa Firat, einer der ersten Gastarbeiter in St. Pölten und die heutige Next Generation: Ayse Arslan (schon hier geboren).