Berliner Kardinal Woelki wird neuer Kölner Erzbischof

<--break->Der Berliner Kardinal Rainer Maria Woelki (57) wird neuer Erzbischof von Köln. Das meldet die deutsche Katholische Nachrichten-Agentur (KNA). Er folgt auf Kardinal Joachim Meisner, der das Erzbistum Köln 25 Jahre lang bis Ende Februar geleitet hatte.

Der frühere Kölner Weihbischof steht seit August 2011 an der Spitze des Hauptstadtbistums; 2012 machte ihn Papst Benedikt XVI. zum Kardinal. Zuvor war Woelki acht Jahre lang Kölner Weihbischof.

Woelki wurde 1956 in Köln geboren und 1985 zum Priester geweiht. Nach Kaplansjahren in Neuss und Ratingen sowie in der Militärseelsorge folgte 1990 die Ernennung zum Geheimsekretär von Meisner. 1997 übernahm Woelki die Leitung des Bonner Theologenkonvikts Collegium Albertinum. Im Jahr 2000 wurde er an der «Päpstlichen Universität vom Heiligen Kreuz» in Rom, die von der Gemeinschaft Opus Dei geleitet wird, mit einer Arbeit zur Bedeutung der Gemeinde im Gefüge der Kirche promoviert. 2003 wurde er Weihbischof. Die Deutsche Bischofskonferenz wählte ihn zu ihrem Caritas-Bischof, der besonders für soziale Fragen zuständig ist. Woelkis bischöflicher Wahlspruch lautet: «Wir sind Zeugen».