„Barmherzigkeit leben“: Jahresschwerpunkt der Pfarrcaritas präsentiert

„Barmherzigkeit leben“: Jahresschwerpunkt der Pfarrcaritas präsentiert

Melk, 25.02.2014 (dsp) In Melk wurde der neue Jahresschwerpunkt „Barmherzigkeit leben“ der diözesanen Pfarrcaritas für 2014/2015 vorgestellt, außerdem konstitutierte sich der neue Beirat. Sechs Personen aus den Pfarren der Diözese sind im Pfarrcaritas-Beirat vertreten und beraten gemeinsam mit der Caritas-Leitung aktuelle Themen der Pfarrcaritasarbeit. Bei der konstituierenden Sitzung stand neben einem Erfahrungsaustausch auch das Thema der finanziellen Ressourcen der pfarrlichen Sozialarbeit auf dem Programm.

Breite Zustimmung fand bei den Beiräten die Präsentation des geplanten Jahressschwerpunktes „Barmherzigkeit leben“. Christian Köstler, Leiter der Pfarrcaritas der Diözese St. Pölten, formulierte das Projektziel. „In einem breit angelegten Beteilungsprozess soll die Möglichkeit geboten werden, sich sowohl persönlich aber auch als Pfarre mit den 7 neuen Werken der Barmherzigkeit (Ich teile mit dir', ich besuche dich, ich bete für dich, ich rede gut über dich; ich höre dir zu; und du gehörst dazu ), wie sie der Erfurter Bischof Joachim Wanke formuliert hat, auseinanderzusetzen“.  Diese Auseinandersetzung mit dem Thema könnte auch ein starker  Impuls für das soziale Engagement in den Pfarren sein, hofft die PfarrCaritas. 

Die Mitglieder im Beirat bei der konstituierenden Sitzung:
v.l.n.r.: Gerhard Steiner (St. Leonhard/HW) Caritasdirektor Mag. Friedrich Schuhböck, Theresia Kranzl (Persenbeug) Robert Plank (Reinsberg) Christa Kaindl (St. Peter/Au), Toni Lidlbauer (Böheimkirchen), Pass Elisabeth Fidelsberger (Krems-Lerchenfeld) Christian Köstler (Pfarrcaritas) Beate Schneider (Menschen in Not) und Bischofsvikar Prälat Franz Schrittwieser