Autofasten - Heilsam in Bewegung kommen

Autofasten - Heilsam in Bewegung kommen

St. Pölten, 28.02.2014 (dsp) Die katholische und die evangelische Kirche laden in der Fastenzeit zum "Autofasten" ein. Von Aschermittwoch bis Karsamstag sind alle aufgerufen, einen persönlichen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten.

„Die Fastenzeit bietet sich an, um einen neuen Lebensstil einzuüben und verstärkt zu Fuß zu gehen, Rad zu fahren, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden“, so Axel Isenbart, Generalsekretär der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. „Autofasten tut gut, Autofasten bedeutet nicht Totalverzicht auf das Auto, sondern einen bewussten Umgang mit  der eigenen Mobilität: Was ist überflüssig, was ist wirklich notwendig?“, sagt Isenbart.

Ideen für die Pfarre:
Nutzen Sie als Pfarre die Förderungen von Klima:akiv mobil, z.B. für
- die Errichtung  von überdachten Fahrradständern
- die Anschaffung von Fahrzeugen mit alternativem Antrieb
- bewerbende Maßnahmen zur „sanften“ Anreise zu Veranstaltungen:
- Beispiel: PGRs gehen zu Fuß in die Kirche und nehmen andere KirchGEHERInnen mit
- Jugend-Workshop zum Thema Freizeitmobilität (Klimabündnis-Angebote) – für Ministranten und Jugendgruppe
- Spielesonntag in der Pfarre zum Thema „Gehen, Geschwindigkeit“ gestalten
- Vorträge zu den Themen: Innehalten, Umgang mit Zeit, Gehen, Wallfahren
- Spiritueller Abend oder Gottesdienst zum Thema Entschleunigung oder gemeinsames ökumenisches Gebet
- Partnerschaft mit den Schulen (ReligionslehrerInnen): Kinder-Malwettbewerb, Projekt „Luftibus“ (1 Erwachsener begleitet Kindergruppe in die Schule)

Auf der Homepage www.autofasten.at finden Sie unter dem Menüpunkt „Materialien“ viele Bausteine, Gottesdienstvorschläge, Predigthilfen zum Thema.

Broschüren und Plakate zu „Autofasten“ können kostenlos im Sekretariat der Katholischen Aktion bestellt werden:
Tel: 02742/324-3371
Mail: ka.stpoelten@kirche.at

 

Foto: www.autofasten.at