Auslandseinsatz für "Jugend Eine Welt"

Georg Weislein, Lena Sachsenhofer und Georg Schaberger

St. Pölten, 08.07.2014 (dsp) Auf ein Jahr voller neuer Eindrücke und Erfahrungen freuen sich vier Jugendliche aus der Diözese St. Pölten, die kürzlich ihre Entsendung in Don Bosco Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika feierten: Alexandra Huber (17) aus Ternitz, Lena Sachsenhofer (18) aus Behamberg, Georg Schaberger (17) aus Hafnerbach und Georg Weislein (19) aus Euratsfeld. Organisiert werden die Auslandseinsätze durch den Verein "VOLONTARIAT bewegt", einer Initiative von "Jugend Eine Welt" und den Salesianern Bon Boscos.

Insgesamt wurden 17 junge Österreicher entsendet. Aktuelle Einsatzländer sind Äthiopien,  Ecuador, Ghana, Indien, die Demokratische Republik Kongo, Malawi, Mexiko und Lesothound Berufsbildungszentren der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern mitarbeiten bzw. ihren Zivilersatzdienst leisten.

"Ich hoffe, sinnvoll dazu beitragen zu können, dass das Leben junger Menschen gelingt", hat sich Alexandra Huber vorgenommen, die für ein Jahr in die Demokratische Republik Kongo geht. Lena Sachsenhofer wird ihr Volontariat in Malawi verbringen. Sie freut sich auf "unvergessliche Momente und die Eröffnung neuer Perspektiven". Georg Schaberger hat die Chance ergriffen, seinen Zivilersatzdienst mit dem Einsatz für Straßenkinder in Indien zu verbinden. Er hofft " dass ich andere Menschen mitreißen und dazu bewegen kann, von ihrer bequemen Position aufzustehen,  über unbequeme Wahrheiten nachzudenken und konkret zu handeln". Georg Weislein geht für ein Jahr nach Ecuador "Ich möchte für mich selbst und fürs Leben lernen, Spiele spielen, Ausflüge planen, Zuhörer sein, einfach für die Kinder da sein," erklärt der junge Niederösterreicher.

Vorbereitungskurs und Sendungsfeier

Um für den Auslandseinsatz in Frage zu kommen, mussten die BewerberInnen  bestimmte Kriterien erfüllen wie z.B. Erfahrung in der Betreuung von Jugendgruppen. Auch die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs, der in vier Modulen über den Zeitraum eines halben Jahres organisiert wurde, war Pflicht. Die Sendungsfeier  bildete den Abschluss der intensiven Vorbereitungszeit. Mehr als 120 Gäste nutzten die Gelegenheit, um mehr über VOLONTARIAT bewegt, seine Trägerorganisationen und die Einsatzländer zu erfahren und an einem von den VolontärInnen selbst gestalteten Gottesdienst teilzunehmen.

Auslandseinsätze kommen der gesamten Gesellschaft zugute

"Insgesamt sind über VOLONTARIAT bewegt im heurigen Jahr 67 Volontäre und Volontärinnen im Ausland auf Einsatz", berichtet Cornelia Pernsteiner, Geschäftsführerin des Vereins. " Das Interesse an Auslandseinsätzen für junge Erwachsene wäre eigentlich noch viel größer, sowohl in Österreich als auch seitens unserer ProjektpartnerInnen. Wir möchten an Bundesminister Kurz appellieren, sie künftig verstärkt zu fördern, denn sie sind eine wirklich gute Investition in die Zukunft.  Abgesehen davon, dass  Auslandserfahrungen in der heutigen Arbeitswelt immer wichtiger werden,  machen junge Menschen in einem Sozialprojekt Lernerfahrungen, an denen sie persönlich wachsen und von denen nach ihrer Rückkehr die gesamte österreichische Gesellschaft profitiert."  Angesichts der massiven Kürzungen, von denen Projekte der Entwicklungszusammenarbeit im Jahr 2015 bedroht sind, hofft Pernsteiner, dass VOLONTARIAT bewegt zumindest auf gleichem Niveau gehalten werden kann, nachdem schon 2014 Kürzungen von rund € 10.000 verschmerzt werden mussten.

Die nächsten Informations- und Auswahltage finden am 13.09.2014 in Innsbruck und am 20.09.2014 in Wien statt.
www.volontariat.at 

Foto: Georg Weislein, Lena Sachsenhofer und Georg Schaberger (VOLONTARIAT bewegt / Benedikt Hageneder)