Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Sonntagsöffnung: Familienverband warnt vor Dammbruch

St. Pölten, 03.04.13 (dsp/kap) Vor einem "Dammbruch" bei der Sonntagsöffnung warnt der Katholische Familienverband der Diözese St. Pölten (KFV) angesichts eines Testlaufs des Drogeriebetreibers Dayli, der zwei seiner Filialen - in Linz-Ebelsberg und in Pöggstall im Waldviertel - auch am Sonntag geöffnet lässt. Setze sich die Konzerninteressen, die eine Ausweitung der Sonntagsöffnung vorsehen würden, durch, führe der "Dammbruch" zur "Sintflut", so Josef Grubner, Vorsitzender des KFV, in einer Aussendung am Mittwoch.
"Der Sonntag ist ein freier Tag für die ganze Gesellschaft und vor allem eine Oase der Ruhe für die Familien in unserem Land", betont Grubner, für den eine breite gesellschaftliche Ablehnung der Sonntagsöffnung für wirtschaftliche Interessen klar gegeben ist: "Mir ist keine Umfrage bekannt, wo es ein Ja zur Sonntagsöffnung gibt". Grubner forderte daher, dass "Politik und Gerichte dem Willen der Menschen in diesem Land entsprechen und nicht Wünschen, die offensichtlich an der Realität vorbei leben".

Zwar würden sich durchaus Kunden und Beschäftigte finden, die auch am Sonntag einkaufen und arbeiten würden. Aber: "Das nimmt eine Entwicklung vorweg, die unser gesellschaftliches Zusammenleben gefährdet, weil sie destabilisierend wirkt", mahnte der Vorsitzende des KFV. In Zeiten zunehmender Arbeitsbelastung und flexibler Arbeitszeiten gewinne der Sonntag als gemeinsam begangener Tag aller Familienmitglieder an Bedeutung.

Für den Katholischen Familienverband zählt der arbeitsfreie Sonntag zu den Grundpfeilern des Familienlebens, zumal ohne gemeinsame Strukturen Familienleben nicht denkbar sei. Der Sonntag sei oft der einzige Tag der Woche, an dem Familie als echtes Miteinander gestaltet werden könne. Für den Familienverband sei es unerlässlich, dass "Eltern weiterhin ihre Familiennetzwerke am Sonntag pflegen können". Überdies würden ohnehin schon rund eine Million Österreicher gelegentlich am Sonntag arbeiten.

Derzeit sind in einem Testlauf die beiden Filialen der Drogeriekette "Dayli" in Linz-Ebelsberg und in Pöggstall auch am Sonntag geöffnet. Der Konzern möchte dieses Konzept, das auch sonntags geöffnete Läden mit integriertem Gastronomiebereich vorsieht, sukzessive ausbauen. Bis 2015 sollen 1.300 Geschäfte von "Dayli", die das Unternehmen vom pleitegegangenen Betrieb "Schlecker" übernommen hatte, nach diesem Modell umgestaltet und allesamt sonntags geöffnet haben.