Seelsorgliche Begleitung zu Allerheiligen und Allerseelen

NÖ: Seelsorgliche Begleitung zu Allerheiligen und Allerseelen

NÖ, 31.10.2013 (dsp/KAP) In der Zeit rund um Allerheiligen und Allerseelen wird in vielen Menschen die Erinnerung an den Tod eines geliebten Menschen wach, auch die eigene Vergänglichkeit wird bewusst. Dabei soll der Gedenktag Allerseelen am 2. November auch Trost, Heilung und Hoffnung geben. Das kirchliche Leben bietet verschiedene Formen des Gedenkens und Miteinander-Betens. Wer - nicht nur - in dieser Zeit über Gottesdienste hinaus Begleitung braucht, kann sich an die vielen seelsorglichen kirchlichen Einrichtungen wenden.

Einen besonders niederschwelligen Zugang bietet die Telefonseelsorge. Sie ist unter der Nummer 142 rund um die Uhr und kostenlos zu erreichen. Der Anruf ist anonym: Weder der Name ist anzugeben, noch scheint der Anruf auf der Rechnung auf.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern und absolvieren eine einjährige Ausbildung, erhalten Weiterbildungen und Supervision. Zurzeit machen 72 Ehrenamtliche bei der Telefonseelsorge Dienst mit jährlich rund 10.500 Beratungsstunden. Die Helfer können auch per E-Mail kontaktiert werden. (Infos: www.telefonseelsorge.at)

 

Vertrauliche Gesprächspartner und Trauertreffs

Das Um und Auf in der Begleitung von Trauernden ist nach wie vor die Seelsorge in Pfarren, Klöstern und geistlichen Zentren, aber auch in Altenheimen, Krankenhäusern und Hospizen. Daneben haben sich viele Pfarren in den vergangenen Jahren dazu entschlossen, die Kirchen länger offen zu halten, aber auch neue Formen des Kontakts und des Gesprächs anzubieten.

Foto: Stock