Randegger erneuerten in 800 Stunden beeindruckenden Kreuzweg

Randegger erneuerten in 800 Stunden beeindruckenden Kreuzweg

Randegg, 26.10.2013 (dsp) Die Pfarre und die Gemeinde Randegg renovierten ihren Kreuzweg, der im 19. Jahrhundert mit gemalten Blechtafeln errichtet wurde. Die Bildstöcke wurden laut einem eingebauten Zettel im Jahre 1937 renoviert. Aus dieser Zeit stammen auch die alten Bilder. Ende 1980 renovierte die Katholische Jugend das Holz erneut. Jetzt bedurfte es einer erneuten Renovierung. Der Scheibbser Dechant Karl Hasengst aus Scheibbs, Pfarrer Hans Lagler, Kaplan Pater Thomas Neernakunnel und Diakon Thomas Naske segneten diesen kürzlich.

In vielen freiwilligen Stunden errichteten zahlreiche Helfer den Kreuzweg neu. So hatte die Künstlerin Gisela Preuler die 14 Kreuzwegbilder neu gemalt. Für ein Bild wurden von ihr 15 bis 20 Stunden benötigt. Die Rahmen der Bildstöcke aus Lärchenholz fertigte Ferdinand Gurschl (Hochkogelberg) mit weiteren freiwilligen Helfern. Es wurden die Halterungen beim Forstweg einbetoniert und die fertigen Kreuzwegstationen aufgestellt. In den neuen Stationen konnten für die Nachwelt Zettel mit Informationen beigefügt werden. Für diese vielfältigen Arbeiten wurden insgesamt rund 800 Stunden aufgewendet.

Einige Einwohner von Randegg übernahmen für 200 Euro pro Bildstock eine Patenschaft. Als Dank bekamen die Spender von Pfarrgemeinderatsobmann Erich Adelsberger eine Dankesurkunde mit dem Foto ihrer Kreuzwegstation überreicht. Seit der Gemeindezusammenlegung 1968 ist die Marktgemeinde Randegg für die Erhaltung des Kreuzweges verantwortlich, diese übernahm daher die Kosten für das Projekt. Bei der Segnung wurde die gute Zusammenarbeit von Gemeinde und Pfarre Randegg betont.

Mit den neu errichteten Kreuzwegstationen können jetzt die die Gläubigen von Randegg und Umgebung, bei schönem Wetter und zu Fuß die Andacht des Kreuzweges auf der neu errichteten Forststraße im Freien abhalten.

Schon in der Zeit um 1600 wurden Kreuzwege mit vierzehn bebilderten Stationen in der freien Natur errichtet. Als Kreuzweg bezeichnet man den Weg, den Jesus Christus am Karfreitag mit seinem Kreuz beschreiten musste. Die Beter gehen den einzelnen Stationen dieses Weges nach und vergleichen sie mit ihrem Leben und der Situation der Welt von heute. Aus Witterungsgründen wurden dann in der Barockzeit die meisten Kreuzwege in die Kirchen übersiedelt.

Foto (Pfarre Randegg): Segnung des renovierten Kreuzweges in Randegg.