Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

„Landwirte übernehmen mit ihrer Arbeit Schöpfungsverantwortung“

Göttweig, 30.04.2013 (dsp) Abt Columban Luser betonte bei der Vorstellung der „Woche der Landwirtschaft“ im Stift Göttweig den engen Zusammenhang zwischen Schöpfungsverantwortung und Landwirtschaft: „Mit Blick auf die Landwirtschaft kommt das Thema Schöpfung in unseren Horizont und Gott, dem wir diese Schöpfung verdanken. Die Schöpfung ist uns anvertraut. Mit der Schöpfung nachhaltig verantwortungsvoll umzugehen, das ist unser Auftrag.“
„Unsere Landwirte übernehmen mit ihrer Arbeit Schöpfungsverantwortung. Der Blick von der Wachau, über das Donautal bis ins Tullner Becken lässt die Qualität der bäuerlichen Arbeit für sich selbst sprechen“, erklärte auch Umweltlandesrat Stephan Pernkopf bei dem Pressegespräch im Stift Göttweig. Daher setze Niederösterreich einen Informationsschwerpunkt auf die vielfältigen Leistungen der Landwirtschaft für Umwelt, Natur und Lebensqualität. Die landwirtschaftliche Bewirtschaftung sei nicht nur Voraussetzung für das Bild unseres Landes, sondern genauso für Artenvielfalt, fruchtbare Böden oder die Bereitstellung erneuerbarer Energieträger.

„Landwirtschaft ist das Bewirtschaften und Gestalten unserer Umwelt. Wechselbeziehungen zwischen Umwelt und Produktion, Markt und Kosten prägen uns. Die landwirtschaftliche Produktion ist die Basis für viele Umweltwirkungen. Landwirtschaft und Umweltschutz in Niederösterreich stehen nicht im Widerspruch zueinander. Die Landwirte tragen vielmehr zur Erhaltung und Förderung von vielfältigen Ökosystemleistungen bei,“ erklärte Landwirtschaftskammer-NÖ-Präsident Hermann Schultes den Schwerpunkt der niederösterreichischen „Woche der Landwirtschaft“.

Foto: NLK Filzwieser