Diözese St. Pölten ehrte ihre Religionslehrer

Diözese St. Pölten ehrte ihre Religionslehrer

St. Pölten, 11.11.2013 (dsp) Die Diözese St. Pöltne würdigte mit einem Festakt im St. Pöltner bischöflichen Sommerrefektorium ihre Religionspädagogen, die ein rundes Dienstjubiläum feierten. Bischof Klaus Küng wisse um den Einsatz der Lehrerinnen und Lehrer in den Schulen, auch wenn die Verhältnisse oft nicht einfach seien.

Es gebe neue Akzentuierungen und Herausforderungen, aber es gelte: „Religionspädagogen sind unverzichtbar.“ Viel komme auf die Persönlichkeit an. Wenn jemand Gespür und Ausstrahlung habe, dann würden auch kirchenferne Schülerinnen und Schüler Respekt und Achtung entgegenbringen. Die Ausübung des Religionsunterrichts sei nicht einfach Routinee, sondern bedürfe eines beharrlichen Einsatzes. Oft lasse sich der Erfolg nicht messen, vielfach wüsste man nicht ob die ausgetragene Saat aufgehe. Die Ehrungen würden jedenfalls die jahrelangen Bemühungen auszeichnen.

Diözesanschulamtsleiter Msgr. Karl Schrittwieser verwies bei der Feier auf den hohen Stellenwert des Religionsunterrichts – das zeige sich ua. an der geringen Abmeldequote. Die Pädagogen würden sich vielfach darum bemühen, ein Glaubenszeugnis zu geben.