Diözese lädt zum Studientag für Kinder-, Jugend- und Familiengottesdienste

Diözese lädt zum Studientag für Kinder-, Jugend- und Familiengottesdienste

St. Pölten, 27.10.2013 (dsp) Einen Tag „voller Anregungen, Ideen, Erfahrungen und theologischer Hintergründe“ verspricht der Studientag für Kinder-, Jugend- und Familiengottesdienste. Neben zahlreichen Workshops ermöglicht der Samstag, 9. November im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt eine intensive Auseinandersetzung mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil und dem neuen Gotteslob.



Über „Das Konzil war erst ein Anfang – bleibende Herausforderungen der Liturgiekonstitution“ referiert der renommierte Liturgiewissenschaftler Christoph Freilinger. Mit der Liturgiekonstitution des Zweiten Vatikanums hat die Kirche die Theologie und das Verständnis des Gottesdienstes grundlegend erneuert. „Was sind die wesentlichen Anliegen und Leitlinien dieser ersten Frucht des Zweiten Vatikanums? Was hat sich verändert und welche Bedeutung hat das Dokument für uns heute?“

Danach fragen die beiden Kirchenmusiker Johann Simon Kreuzpointner und Liane Siebenküttel wie eigentlich das neue Gotteslob entstanden ist und drinnen steckt. Ein Vortrag zum Mitsingen …


Die Workshops:


1. Lasst uns tanzen vor dem Herrn!
Der sakrale Tanz will Wege eröffnen, Glaube ganzheitlich und kreativ auszudrücken.
Dieser Workshop bietet Gelegenheit, einfache Tänze für den Einsatz im Religionsunterricht und in der Liturgie kennenzulernen, und lädt ein, selbst wieder einmal durch die Freude des Tanzens aufzutanken.
Beatrix Trinks, KPH Strebersdorf


2. Knocking on Heaven’s Door
Kinder und Jugendliche in ihrer religiösen Entwicklung zu begleiten ist eine ehrenvolle, bedeutsame und bereichernde Aufgabe. Die Bibel hat aus dem Glauben heraus eine große Bedeutung in unserem Leben, deshalb wollen wir sie durch vielfältige Methoden vorstell-, erlebbar und lebendig machen.
Constanze Schilling und Herbert Reisinger, Pastorale Dienste St. Pölten


3. Musizieren mit dem neuen Gotteslob
Musizieren mit dem neuen Gotteslob – Was ist bekannt, was ist anders und was ist neu? Welche Begleitpublikationen gibt es? Nicht nur ein buntes Potpourri an Gesängen, sondern ein interessanter Streifzug durch das neue Gotteslob, der die Notwendigkeit dieses Buches anschaulich unterstreicht.
Johann Simon Kreuzpointner, Kirchenmusikreferat

4. Kindern den Glauben erzählend verkünden
Ich möchte von meiner zehnjährigen Erfahrung mit Kinderwortgottesdiensten im Dom erzählen und viele praktische Beispiele mit auf den Weg geben.
Sr. Ulrike Schaussberger, Kiref und Kiwogo

5. Sacropop
Silbermond, Lady Gaga & Co., kurz: Chartlieder im Gottesdienst und als Gebet – geht das überhaupt?
Auf jeden Fall. Komm zu uns in den Workshop, singe mit uns und erlebe auch, was man mit diesen Liedern alles machen kann.
Magdalena Ganster und Bettina Steinbauer, Fachbereich Regionale Jugendpastoral

6. Ganzheitliches und sinnorientiertes Gestalten im Gottesdienst
In diesem Workshop soll es von der wahrgenommenen äußeren Wirklichkeit zur inneren Erfahrung kommen. Die sinnorientierte Pädagogik bereitet den Boden für diese Erfahrungen.
Kennzeichnend ist die Arbeit mit Bodenbildern!
Veronika Scheuchenegger, Religionslehrerin in St. Valentin

7. Der Dialog nach David Bohm – Mit Jugendlichen entschleunigte Gespräche führen.
Dieser Workshop möchte einladen, sich mit dieser Methode vertraut zu machen. Wir erforschen, ob und wie es möglich ist, Gespräche anders zu erleben – als gemeinsamen Fluss: gemeinsam statt gegeneinander reden. Wie kann das mit Jugendlichen gelingen?
Elisabeth Koller, Fachbereich Katholische Jugend

8. Die Frömmigkeit heutiger Jugendlicher
Sie haben richtig gelesen: Es gibt sie tatsächlich, nur zeigt sie sich in anderen Formen und an anderen Orten – außerhalb von Tradition, Kirche und Pfarre. Steckt Ernstzunehmenderes dahinter und was folgt daraus für kirchliche Verkündigung und Liturgie? Impulse und Erfahrungsaustausch.
Fritz Wurzer, KPH Wien/Krems


9. Faire KJ
Vorstellung des Projekts „Faire KJ“ mit Inputs zu fairem Handel, Nachhaltigkeit und verantwortungsbewusstem Umgang mit der Schöpfung. Sowohl Methoden als auch verschiedenste Materialien und Unterlagen laden zum Eintauchen in dieses spannende und wichtige Thema ein.
Carina Hammerl, Fachbereich Katholische Jugend

10. Expedition Y
Wir stellen uns im Workshop die Frage, wie man gemeinsam mit jungen Menschen spannende Zugänge zum Glauben mithilfe sakraler Kunst erarbeiten kann. Durch das Kreieren von Raps, Comics, Living Sculptures etc. können Kinder und Jugendliche ihren eigenen Interpretationen Ausdruck verleihen.
Kathrin Hahn, Diözesanmuseum

11. Liturgie und Gotteslob im Blick auf MinistrantInnen
Es geht um Methoden, durch die die Liturgie in ihren verschiedenen Formen und der Umgang mit dem Gotteslob MinistrantInnen im Kindes- und Jugendalter nähergebracht werden können.
Wir behandeln die Frage, wie MinistrantInnen sinnvoll an Wort-Gottes-Feiern beteiligt werden können.
Christina Dietl und Miniteam, Fachbereich Katholische Jungschar

12. KiKiFü – KinderKirchenFührer
Gottes Haus ist unser Haus. Kinder und Eltern erfahren mit allen Sinnen den Kirchenraum; lernen die kulturelle Gestalt des Christentums schauen und lesen; werden mit der eigenen (Pfarr)Kirche vertraut und in ihr beheimatet. Ergebnis des Erlebnis- und Gestaltungsprozesses ist ein kindgerechtes Druckwerk.
Doris Kloimstein, Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie


Studientag für Kinder-, Jugend- & Familiengottesdienste

9. November 2013, 9:00 bis 17:30 Uhr
Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten
Informationen und Anmeldung: Dipl. Päd. Angelika Widrich, 02742/324-3347

Weitere Infos ...