Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
 
 

20-Jahr-Jubiläum: Seitenstettner Bildungszentrum ist „Bereicherung für Mostviertel“

20-Jahr-Jubiläum: Seitenstettner Bildungszentrum ist „Bereicherung für Mostviertel“

Seitenstetten, 07.10.2013 (dsp) Das Seitenstettner Bildungszentrum St. Benedikt feierte am Sonntag nicht nur sein 20-Jahr-Jubiläum, sondern auch den Abschluss der umfangreichen Renovierungen. Weihbischof Anton Leichtfried segnete die neu umgebauten Räumlichkeiten und verwies auf die Bedeutung von Stift Seitenstetten und auf die enge Kooperation mit der Diözese St. Pölten. Er erwähnte dabei neben dem Bildungshaus das Jugendhaus Schacherhof und das Haus Gennesaret für geistliche Berufungen. Leichtfried, der selbst hier acht Jahre verbrachte, sagt: „Die Investitionen werden vielfache Frucht bringen.“ Die letzten 20 Jahre seien „sehr, sehr gute und gesegnete“ gewesen.

Welchen Stellenwert das diözesane Haus für die Erwachsenenbildung hat, zeigen einige Zahlen: Letztes Jahr wurden hier fast 800 Kurse abgehalten, die von über 16.000 Lernwilligen besucht wurden. Innerhalb von einem knappen Jahrzehnt hat sich diese Zahl somit fast vervierfacht. Gab es im Jahr 1993 noch 2.400 Nächtigungen, waren es 2012 bereits 4.668. Das Bildungshaus habe zwei Säulen: den Kursbetrieb mit Eigenveranstaltungen sowie den Gastbetrieb, bei dem Gruppen mit ihrem eigenen Programm im Haus zu Gast sind, wie zum Beispiel Pfarrgemeinderatsklausuren oder Ordenstage von Ordensgemeinschaften.

Darüber hinaus ist St. Benedikt auch ein wichtiger Ausstellungsort mit Begleitveranstaltungen, aber auch Lehrgänge zu den Themen Familien-Ehe-Kinder prägen das Haus. Im Vordergrund stehen freilich Veranstaltungen zu Bibel, Theologie und Spiritualität. Zuletzt gab es hier eine Vielzahl an bekannten Referenten: Von den Bischöfen Johannes Weber, Anton Leichtfried, Helmut Krätzl bis hin zu theologischen Experten wie Gisbert Greshake oder Ottmar Fuchs. Immer wieder gibt es auch Kooperationen wie mit dem Haager Theatersommer zum Franz Jägerstätter-Projekt oder Exkursionen wie etwa im Sommer ins ehemalige Vernichtungslager Auschwitz.

Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer würdigte das Haus als „wichtig für das Regionalbewusstsein“. Vieles sei in Veränderung, hierher kämen Menschen, die auf der Suche seien und hier fänden sie „starke Wurzeln“. Das Bildungszentrum St. Benedikt sei eine „Bereicherung für die Erwachsenenbildung für das ganze Mostviertel“.

Umgebaut wurden ua. der Festsaal, in den Brandschutz wurde investiert und die Fenster wurden aus thermischen Gründen ausgetauscht. Zusätzlich wurden Verbesserungen zur Rollstuhltauglichkeit geschaffen und in den neuen Räumen wurden Fluchttüren installiert.

Das Ehepaar Lucia und Johannes Deinhofer dankten speziell ihren Vorgängern Veronika und Erich Ortner für die Aufbauarbeit, dem Freundeskreis des Bildungszentrums, der Diözese St. Pölten für die Mitfinanzierung sowie der Gemeinde Seitenstetten

ORF-Religionsexperte Johannes Kaup hielt den Festvortrag unter dem Titel „Österreich 2050 – Mutmaßungen. Aus der Zukunft einer enkeltauglichen Post-Wachstumsgesellschaft“. Dabei hielt er einen gewagten Blick auf notwendige Entwicklungen – von der Zukunft her gedacht. Er rief zum Mut zum Wandel der Lebensstile, für die Transformation in Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Religion in der Gegenwart auf.

Foto: 20 Jahre Bildungshaus1.jpg: Prior Laurentius Resch, Bildungszentrum-Leiter Lucia und Johannes Deinhofer und Weihbischof Anton Leichtfried stoßen auf 20 erfolgreiche Jahre an.