Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Weltfamilientreffen: Mailand erwartet eine Million Gläubige

Mehr als eine Million Besucher erwartet die Stadt Mailand in den kommenden Tagen. Der Grund: Vom 30. Mai bis 3. Juni findet dort das katholische Weltfamilientreffen statt. Das Treffen steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Die Familie: Arbeit und Fest". Allein zur Abschlussmesse mit Papst Benedikt XVI. am Sonntag, 3. Juni, rechnen die Veranstalter mit rund einer Million Gläubigen. 300.000 Teilnehmer werden am 2. Juni zum "Fest der Glaubenszeugnisse" erwartet, bei dem sich der Papst einigen von Familien vorbereiteten Fragen stellen will. Die Großveranstaltungen finden am Flughafengelände von Bresso statt.
Insgesamt werden dem Mailänder Erzbischof Kardinal Angelo Scola zufolge ab dem 30. Mai rund 50.000 Dauergäste erwartet, für einen begleitenden Familienkongress hätten sich 6.900 Menschen angemeldet. Papst Benedikt XVI. kommt ab dem 1. Juni zum vom vatikanischen Familienrat gemeinsam mit der norditalienischen Erzdiözese organisierten VII. Weltfamilientreffen hinzu. Benedikt XVI. wird laut offiziellem Programm insgesamt fünf Ansprachen, eine Predigt und eine Meditation halten.

Am Nachmittag des 1. Juni (Freitag) soll Benedikt XVI. in der norditalienischen Großstadt landen und bei einem Treffen mit der Bevölkerung vor dem Mailänder Dom seine erste Ansprache halten. Am Abend ist ein Konzert im Teatro alla Scala vorgesehen. Dort dirigiert Daniel Barenboim für ihn die 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven.

Am Samstag betet Benedikt XVI. im Mailänder Dom mit Priestern und Ordensleuten das Stundengebet der Sext und verehrt die dort aufbewahrten Reliquien des heiligen Karl Borromäus (1538-1584). Anschließend ist im Stadion der Fußballerstligisten AC und Inter Mailand eine Begegnung mit Jugendlichen geplant, die sich auf die Firmung vorbereiten. Am Nachmittag trifft er im Erzbischöflichen Palast mit Politikern zusammen.

Am Samstagabend will der Papst im Bresso-Park beim Flughafen ein "Fest des Zeugnisgebens" gemeinsam mit Familien feiern, bei dem Einzelpersonen über ihre christlichen Erfahrungen aus der Welt der Familien berichten werden.

Am Sonntag folgt auf die Eucharistiefeier und das Angelusgebet im Bresso-Park ein Mittagessen mit Kardinälen und Bischöfen im Erzbischöflichen Palast. Dazu sind auch einige Familien eingeladen. Vor seiner Abreise aus Mailand bedankt sich der Papst am Nachmittag bei den Organisatoren des Treffens. Seine Ankunft im Rom ist für Sonntagabend gegen 18.30 Uhr vorgesehen.

Die Großveranstaltung soll nach Scolas Aussage mit den Themen "Familie, Arbeit und Ruhe" die Grundaspekte des menschlichen Lebens miteinander verbinden. Zudem solle die Bedeutung des Sonntags als gemeinsamer Ruhetag für die ganze Familie betont werden, sagte der Erzbischof von Mailand. Die auf die Ehe zwischen Mann und Frau gegründete Familie bleibe "trotz aller kulturellen Evolutionen der Königsweg" für die Entwicklung einer Person. Die Arbeit sei ein Weg, sich in die Gesellschaft einzubringen und menschliche Beziehung aufzubauen. Sie müsse jedoch immer wieder von Ruhetagen und Festes unterbrochen werden.
(KAP)

Weltfamilientreffen