Weihbischof Leichtfried eröffnete gesamtösterreichische Bibeltagung

Die zweite gesamtösterreichische Bibelpastorale Studientagung von 23.-25. August 2012 im Bildungshaus Schloss Puchberg bei Wels wurde am Donnerstag vom Referatsbischof für das Bibelwerk, Weihbischof Anton Leichtfried, sowie dem Linzer Bischofsvikar Wilhelm Vieböck und dem Leiter des Linzer Bibelwerkes Franz Kogler eröffnet.
Die Studientagung findet heuer zum zweiten Mal statt und hat das letzte Buch der Bibel zum Thema: Die so genannte Offenbarung des Johannes. „Viele Menschen haben gerade mit diesem Buch große Schwierigkeiten und verschiedene religiöse Gruppen benutzen dieses Buch, um den Verlauf der Weltgeschichte damit zu deuten. Dass dieses Buch andere Anliegen verfolgt, dafür möchte die Studientagung Schlüssel und Hilfe sein. Die Art der Texte bzw. der geschichtliche Entstehungshintergrund sind ebenso Themen wie der Umgang mit den Texten in der Pastoral und im persönlichen Leben“, so die Veranstalter der Studientagung in der Bewerbungsbroschüre.

Bibel als Lebensbegleiterin

Weihbischof Anton Leichtfried begrüßte in seinen Eröffnungsworten die Tatsache, dass es diese Tagung in Österreich gibt. Den rund 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschte er, dass „in diesen Tagen das Wort Gottes zum Tragen kommt und in uns eindringt. Die Bibel ist die wichtigste Botschaft, weil sie mit unserem Leben zu tun hat, mit uns persönlich und der Welt von heute.“ Er erinnerte auch an die Bischofssynode vom Oktober 2008 zum Thema „Das Wort Gottes im Sendung und im Leben der Kirche“, an der er als Delegierter der österreichischen Bischöfe teilgenommen hat. Es sei beeindruckend zu erleben, wie durch die Verbreitung von Bibeln die Bedeutung des Wortes Gottes zugenommen habe. Auch der Diözesanbischof der Diözese Gurk-Klagenfurt Alois Schwarz nimmt an der Studientagung in Puchberg teil.

Die Bibelwissenschafter Hans-Georg Gradl / Theol. Fakultät Trier, Dieter Bauer / Bibelpastorale Arbeitsstelle Zürich sowie Karin Peter, KPH Edith Stein, Innsbruck-Stams werden Referate zum Thema halten. Andererseits gibt es die Möglichkeiten zum Austausch in Tischgruppen und in den Pausen oder in Workshops kann ein spezieller Zugang zur Offenbarung ausprobiert werden. In liturgischen Feiern soll das gemeinsam Erarbeitete auch vor Gott gebracht werden.

Informationen zur Tagung und Zusammenfassungen der Referate unter:
http://www.dioezese-linz.at/bibelwerk

Foto (Hauer/Bibelwerk Linz): v.l.: Weihschof Anton Leichtfried, Ingrid Penner /Bibelwerk Linz, Diözesanbischof Alois Schwarz, Michaela Helletzgruber / Bibelwerk Linz, Bischofsvikar Wilhelm Vieböck, Franz Kogler / Leiter Bibelwerk Linz.