Stift Göttweig: Benefizabend zum Thema Gegenreformation

Eine ungewöhnliche Benefizveranstaltung
zugunsten der dringend benötigten Dachrenovierung hat sich das
Benediktinerstift Göttweig für Mittwochabend, 20. Juni, einfallen
lassen: Um 20.30 Uhr ist der niederösterreichische evangelische
Superintendent Paul Weiland zu Gast bei Abt Columban Luser, die
beiden führen unter der Moderation des Historikers Robert Streibel
ein Gespräch über die Gegenreformation.

"Die Gegenreformation versuchte nicht nur mit der Macht der Worte zu
überzeugen, sondern bediente sich der Macht", heißt es in einer
Ankündigung. Vertreibung und Ausweisung "unbelehrbarer" Bürger und
Lehrer seien die Folge gewesen. Die Verteufelung der jeweils anderen
christlichen Bekenntnisse sei geistige Grundlage für Intoleranz und
Gewalttätigkeit gewesen. Im Zentrum der Gegenreformation stand Abt
Georg Falb von Stift Göttweig.

Seine Nachfolger bezeichnen es nun als "historisches Ereignis", wenn
mehr als drei Jahrhunderte später mit Paul Weiland zum ersten Mal
ein Superintendent der Diözese Niederösterreich nach Göttweig
eingeladen wird.

Der Eintritt zum Benefiz-Abend kostet 20 Euro. Küchenchef Leo Kocnar
kreiert für 30 Euro eigens ein "verbindendes" 3-Gang Menü, das ab 18
Uhr serviert wird. Karten sind im Tourismusbüro des Stiftes erhältlich.

Tel.: 02732/85581-231

E-Mail: tourismus@stiftgoettweig.at

(kap)