Kunstwettbewerb im Hiphaus: Prominente Jury ehrte Schüler

Das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt lud Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Ausstellung „Der Lächerlichkeit preisgegeben“ dazu auf, künstlerische Sujets zuzusenden. In der Bewerter-Jury saßen neben Künstler Ewald Kapferer, der die Bilder der Schau schuf, auch Franz Moser vom diözesanen Hippolyt-Haus sowie Margot Karner (Missio St. Pölten) und Karin Hintersteiner (Fastenaktion Diözese St. Pölten). Der bekannte Kabarettist Joesi Prokopetz hielt bei der Preisverleihung die Festrede. Dabei würdigte er die kreativen Ideen der Jungkünstler.
In Anlehnung an Kapferers Werke, die noch bis 22. April im Hiphaus zu sehen sind, reichten zahlreiche Jugendliche aus mehreren Bundesländern ihre Bilder ein. Mit zynischen Werbesujets, kraftvollen Ölbildern und Skulpturen fordert der Künstler zu kritischem Hinsehen und Umdenken auf.

Die Jury-Kriterien waren: Inhalt und Aussageabsicht, Idee und Kreativität und die grafische Umsetzung. Der erste Preis ging an Rene Lambacher aus Gloggnitz (derzeit Landesberufsschule St. Pölten), der zweite Platz ging an Elena Reisinger aus St. Pölten und Rang drei an Paul Pfeiffer aus Neunkirchen. Die Gewinner konnten ua. als Preis ein Ölbild von Kapferer oder ein Wochenende in Graz auswählen.

Infos zur Ausstellung "Der Lächerlichkeit preisgegeben"

Foto 1: Sieger Rene Lambacher.
Foto 2: Kabarettist Joesi Prokopetz, Franz Moser (Bildungshaus St. Hippolyt), Karin Hintersteiner (Fastenaktion), Margot Karner (Missio St. Pölten), Michael Pritz (5. Platz), Sieger Rene Lambacher, Paul Pfeiffer (3. Platz), Florian Weinmeier (Jugend Eine Welt), Kurt Neumeyr, Künstler Ewald Kapferer.
Foto 3: Kabarettist Joesi Prokopetz, Künstler Ewald Kapferer, Pädagoge Kurt Neumeyr (Platz 2 in Vertretung von Elena Reisinger), Rene Lambacher (Platz 1), Paul Pfeiffer (Platz 3).