Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

Kirche unterstützt Dirndlgwandsonntag am 9. September

Die Diözese St. Pölten lädt dazu ein, beim 4. Dirndlgwandsonntag am 9. September eine Tracht zu tragen. Ziel der Aktion der Volkskultur Niederösterreich und der Initiative „Wir tragen Niederösterreich“ ist es „zur Würdigung des Sonntags“ beizutragen. Veranstaltungen in ganz Niederösterreich stehen an diesem Tag im Zeichen der Tracht. Egal ob Kalmuk, Dirndl, Trachtenjoppe oder Wetterfleck – das Tragen von Tracht hebt die Wertschätzung für regionale Traditionen hervor.
Niederöstereichweit feiern 770 katholische und über 20 evangelische Pfarrgemeinden diesen Tag mit diversen Begleitveranstaltungen. Nach dem Sonntagsgottesdienst werden auch Pfarrfeste und Frühschoppen besucht und der ganze Tag in Tracht verbracht.

„In Zeiten von Unsicherheit kann das Bewährte eine große Hilfe sein. Und weil das Dirndl an diesem Sonntag gern den Weg in die Heilige Messe findet, wünsche ich dieser großartigen Veranstaltung wieder viel Erfolg“, so Diözesanbischof Klaus Küng. NÖ-Landeshauptmann Erwin Pröll sagt: „Mit einer Tracht ist man immer richtig gekleidet. Einmal im Jahr, nämlich am Dirndlgwandsonntag ‚das landesübliche Gwandl‘ zu tragen, gehört in Niederösterreich bereits zur guten Tradition.“

Die Idee, einen Dirndlgwandsonntag zu feiern, wurde schon 2008 in Haag, St. Valentin und in Göstling an der Ybbs mit großem Erfolg umgesetzt. Im Bundesland Salzburg gibt es bereits seit 2005 rund um den Festtag der Heiligen Notburga den Dirndlgwandsonntag. Die Heilige Notburga setzte sich für Arme ein und war für ihre Nächstenliebe bekannt, so ist sie die Schutzpatronin der Mägde, Bauern und Dienstboten. In der traditionellen Ikonografie wird sie immer in Tracht dargestellt.

Eine besonders feierliche Veranstaltung findet im Stift Seitenstetten im Rahmen der 900-Jahr-Feierlichkeiten statt: Nach dem Festgottesdienst um 9.30 Uhr folgt das ORF Radio Niederösterreich Frühschoppen im Stiftsmeierhof.

Foto: Volkskultur Niederösterreich/Peter Rauchecker