Jahr des Glaubens: „Entschluss zum Christsein in der heutigen Zeit“

St. Pölten, 26.09.2012 (dsp) Als Chance, den „Entschluss zum Christsein in der heutigen Zeit zu aktualisieren“ bezeichnete Diözesanbischof Klaus Küng das weltweite „Jahr des Glaubens“ bei einer Pressekonferenz in St. Pölten, bei der das umfangreiche Rahmenprogramm der diözesanen Einrichtungen präsentiert wurde. Bezugspunkte dabei seien „einerseits die konkreten Texte des Konzils, letztlich aber auch der Weltkatechismus, der eine Frucht des Konzils ist und eine eindeutige Grundlage darstellt“. Das von Papst Benedikt XVI. ausgerufene „Jahr des Glaubens“ beginnt am Jahrestag der Eröffnung des 2. Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren, dem 11. Oktober, und dauert bis Ende November 2013.
In der Diözese St. Pölten finden bereits am 6. und 7. Oktober Gottesdienste zur Eröffnung statt: Am Sonntag, den 7. Oktober um 15 Uhr feiert der päpstliche Nuntius in Österreich, Erzbischof Peter Zurbriggen, gemeinsam mit Bischof Klaus Küng und Weihbischof Anton Leichtfried eine feierliche Vesper im Dom von St. Pölten. Am Vorabend finden Vespern (Abendgebete) und Vigilien (Nachtgebete) in den Stiften Herzogenburg, Seitenstetten, Lilienfeld und Göttweig statt, am Sonntagabend auch im Stift Zwettl.

„Herzstück“ des „Jahres des Glaubens“ in der Diözese St. Pölten ist für Bischof Küng eine zwölfteilige Katechesenreihe über die wichtigsten Glaubenssätze in der Franziskanerkirche in St. Pölten. Beginnend mit 19. Oktober finden diese an jedem 3. Freitag des Monats um 18 Uhr statt. Unter den prominenten Vortragenden befinden sich neben Bischof Küng selbst der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn, die aus Radio Maria bekannte Franziskanerschwester Michaela Gehart oder der Rektor der Heiligenkreuzer Hochschule P. Karl Wallner.

Tauferneuerung und „coole“ Video-Aktion

Die Angebote der Pastoralen Dienste der Diözese wollen „die Menschen innerhalb der Kirche stärken und gleichzeitig in die Gesellschaft, in die Welt von heute, hineinwirken“, wie Bischofsvikar Gerhard Reitzinger erklärte: „Zuallererst geht es um die Besinnung auf die eigene Mitte unseres christlichen Glaubens, die in der Taufe grundgelegt ist.“ In der Osternachtfeier 2013 solle deshalb die Tauferneuerung besonders gestaltet werden. Als Leitmotiv für die Vorbereitung darauf in der Fastenzeit diene das Glaubensbekenntnis. Dazu werde auch das Katholische Bildungswerk (kbw) Gesprächsunterlagen anbieten, damit in möglichst vielen Pfarren und Gruppen diese Gesprächsabende stattfinden können, so Reitzinger.

Für das „Jahr des Glaubens“ hat das kbw der Diözese 21 neue Veranstaltungen erstellt, welche die bisherigen Angebote des theologischen Bereiches erweitern. Obfrau Angela Lahmer Hackl nannte zwei inhaltliche Schwerpunkte: „Anleitung zum Glauben“, wobei persönliche Zugänge zum Glauben eröffnet werden sollen, und „50 Jahre 2. Vatikanisches Konzil“, wobei das Konzil inhaltlich und historisch beleuchtet wird. Die im kbw „sehr erfolgreich eingeführte“ Informationsreihe über den christlichen Glauben „Basisinfo Christentum“, bestehend aus drei mal vier Seminareinheiten, wird auch heuer wieder in zahlreichen Pfarren organisiert. Mehrere Pfarren nehmen das „Jahr des Glaubens“ auch zum Anlass, die „bibel.erlebnis.ausstellung“ mit verschiedenen Begleitveranstaltungen in ihren Pfarren zu präsentieren.

Eine besonders „coole“ Kampagne zum „Jahr des Glaubens“ stellte PR-Referent Eduard Habsburg vor: „Glaubst du?“ ist eine Internet- und Social Media-Aktion, die vor allem an die Jugend gerichtet ist. „Wer mitmachen will, filmt sich selber und macht ein Statement, ob er oder sie an Gott glaubt oder nicht – und warum“, erklärte Habsburg das einfache Konzept. Das Kurzvideo kann dann ab 11. Oktober auf die Homepage www.glaubstdu.athochgeladen werden, wo man ähnliche Spots ansehen und darüber diskutieren kann. Es wird Zusammenschnitte zu bestimmten Themen geben, die auch für Diskussionen und für den Religionsunterricht . Neben der Diözese St. Pölten beteiligen sich derzeit auch die Diözesen Wien, Feldkirch und Innsbruck in Österreich, Chur in der Schweiz und Regensburg in Deutschland an der Aktion; weitere Diözesen haben ihr Interesse bereits angemeldet.

jahrdesglaubens.dsp.at

Foto 1: Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Sr. Michaela Gehart
Foto 2: Bischofsvikar Dr. Gerhard Reitzinger, Mag. Angela Lahmer Hackl, Diözesanbischof DDr. Klaus Küng, Dr. Eduard Habsburg-Lothringen