Hiphaus-Ausstellung: „Der Lächerlichkeit Preis gegeben“

Das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt lädt von 1. März bis Ende April 2012 zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlich brennend aktuellen Themen. Zynische Werbesujets, kraftvolle Ölbilder und Skulpturen von Ewald Kapferer fordern dabei zu kritischem Hinsehen und Umdenken auf.
In seinen aktuellen Arbeiten hinterfragt Ewald Kapferer selektive Informationspolitik oder bedenkliche Methoden zur Durchsetzung der Interessen weniger. Wer oder was ist lächerlich: Menschen oder Zahlen, Gott oder Wissenschaft, Hunger oder Überfluss? Ist Wahrheit Interpretationssache und Erfolg um jeden Preis bereits legitimiert, oder fährt die Leistungsgesellschaft mit Vollgas in die Sackgasse?

„Das Bildungshaus der Diözese St. Pölten startet diese herausfordernde Ausstellung gezielt in der Fastenzeit, die für einen Blick 'über den Tellerrand hinaus' prädestiniert ist“, betont Franz Moser, Pädagogischer Mitarbeiter des Hauses.

Kreativ-Wettbewerb für Jugendliche

Um speziell die vermeintlich politik- und system-verdrossene Jugend anzusprechen, wurde außerdem ein Kreativ-Wettbewerb initiiert, der parallel zur Ausstellung über das Internet läuft. Schülerinnen und Schüler, alle Jugendlichen und Jugendgruppen sind eingeladen, auf kreative Weise ihre Meinung zu brennend aktuellen Themen zu äußern: Was stört mich? Was fällt mir auf? Was läuft schief in dieser Welt?!

Unter www.hiphaus.at/denkmal sind einige der zur Ausstellung zählenden Grafik-Sujets abrufbar, um zu eigenen Ideen anzuregen und gesellschaftliches wie politisches Engagement zu fördern. Beiträge sind bis 4. April 2012 einzureichen (nähere Infos dazu auf der Website).

Der Künstler:

Ewald Kapferer, 1965 in Wien geboren, lebt in Leonding/OÖ. Der Grafiker und Werbefachmann bschäftigt sich seit Mitte der 1990er-Jahre mit Kunst. Zuletzt zeigte er die Sonderausstellungen „gipfel d erschöpfung“ im Museum im Schottenstift, das Kunstprojekt „Unsere Heiligen“ im Bildungshaus St. Hippolyt und „Out of Order“ in der Pfarrkirche St. Michael in Leonding.

Ausstellungsdauer

Eröffnung: Donnerstag, 1. März, 20 Uhr
Frei zugänglich bis 29. April 2012, jeweils Montag bis Samstag von 8 bis 17 Uhr, an Sonntagen von 8 bis 12 Uhr – Karwoche und Osterfeiertage (2. bis 10. April 2012) geschlossen!
Veranstalter sind die Fastenaktion der Diözese St. Pölten, Welthaus Diözese St. Pölten, Missio St. Pölten und Jugend Eine Welt.
Infos: www.hiphaus.at/denkmal