Herbstkonferenz der Männerbewegung: „Das Lachen hat mir Gott geschenkt“

Zwettl, 02.10.12 (dsp) Bei der Herbstkonferenz der Katholischen Männerbewegung (KMB) der Diözese St. Pölten im Bildungshaus Stift Zwettl befassten sich kürzlich die Teilnehmer im Studienteil durchaus humorvoll mit dem eigenen Glauben und der Beziehung zu Gott. „Beim Beten schenke ich Gott etwas.
Das Lachen hat mir Gott geschenkt“ so Hermine Naderer aus Ardagger in ihren Impulsen an die Verantwortlichen der Katholischen Männerbewegung. Mitten in einer schnelllebigen, teils chaotischen Welt würden Menschen dazu neigen, den Kontakt mit dem Frieden und der Freude zu verlieren. „Mit Beten und Lachen genießen wir den Moment, halten inne und nähren unsere Lebensfreude“, so Naderer weiter.

In ihrem Vortrag machte Sie auf das Ruhegebet aufmerksam. Mit dieser Gebetsform schaffe man eine hektische und stressige Zeit zu stoppen. Sie empfahl das regelmäßige Gebet zur selben Zeit in den Alltag zu integrieren. Ebenso sollte dem täglichen Lachen Aufmerksamkeit geschenkt werden. Auch Lachen würde eine Auszeit bedeuten, denn „Lachen und Denken gleichzeitig ist nicht möglich“. Kleinkinder lachen rund 400 mal am Tag, als Erwachsener reduziere sich das auf nur 15 mal. „Ruhegebet und Lachyoga kann ich jederzeit ohne Hilfen im Alltag integrieren“ so die Referentin. „Als die Teilnehmer einzelne Beispiele von Lachyoga praktisch übten, füllte sich der Alltenburger Saal mit einem lauten Männerlachen“, so die Veranstalter.

Jahresthema „TABUS – Splitter und Balken“

Am Nachmittag wurden drei Themen in Workshops diskutiert. P. Karl Leisner-Becker lud die Männer ein, sich auf die Aussage „Ihr seid das Salz der Erde“ einzulassen. Weiters informierte Diakon Peter Zidar über das Wirken des diesjährigen Romero-Preisträger Martin Römer in Mexiko. Prof. Josef Spindelböck ging in seinem Workshop „Die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens bis zu seinem Tod“ auf die aktuellen Diskussionen „Sterbehilfe“ und „Präimplantationsdiagnostik“ ein.

Diözesanobmann Leopold Wimmer und Diözesansekretär Michael Scholz präsentierten das Programm für das neue Arbeitsjahr. Das Jahresthema „TABUS – Splitter und Balken“ wird auf zahlreichen Pfarr- und Dekanatsveranstaltungen ebenso behandelt werden wie Veranstaltungen zum „Jahr des Glaubens“. Höhepunkt wird im April 2013 eine KMB-Fahrt nach Rom „Auf den Spuren des II. Vatikanischen Konzils“ werden.

Bild 1 (KMB): P. Karl Leisner-Becker, Diözesanobmann DI Dr. Leopold Wimmer, Prof. Mag. Peter Zidar, KA-Generalsekretär Dipl.-Geol. Axel Isenbart und Prof. Dr. Josef Spindelböck.
Bild 2 (KMB): Die TeilnehmerInnen beim gemeinsamen Gottesdienst in der Kapelle des Bildungshauses Stift Zwettl.