Franziskaner aus Böheimkirchen wird zum Priester geweiht

Österreichweit werden heuer mindestens 28 Männer zu Priestern geweiht. Einer von ihnen: der Franziskaner Benedict Sperl, der aus Böheimkirchen stammt. Am 30. Juni spendet ihm Bischof Alois Schwarz in der Kärntner Stadtpfarrkirche Villach-St. Nikolai das Sakrament.


"Ich bin in hoffnungsvoller Erwartung und freue mich auf diesen wichtigen Schritt", erzählt P. Benedict, der sich zurzeit auf seine neue Herausforderung vorbereitet. Vor allem ein Franziskaner-Treffen mit Mitbrüdern in Mexiko vor Kurzem habe ihm zusätzlichen Auftrieb für seinen großen Tag gegeben und ihn auf seinem "eingeschlagenen Weg bestärkt".

Der aus Böheimkirchen stammende Niederösterreicher ist einer von 12 Neupriestern, die heuer aus einer Ordensgemeinschaft kommen. P. Benedict trat nach seinem Jus-Studium in den Franziskanerorden ein und studierte Theologie in Graz und Frankreich. Die Ewige Profess legte der ausgebildeter Organist im Jahr 2009 ab. Seine Diakonatsweihe, die in der Grazer Franziskanerkirche stattfand, spendete Weihbischof Franz Lackner.

Die Priesterweihe von Br. Benedict findet am 30. Juni um 10 Uhr in der Kärntner Stadtpfarrkirche Villach-St. Nikolai statt. Die Primizfeier wird am 8. Juli um 9 Uhr in der Wallfahrtskirche Maria Jeutendorf (NÖ) zelebriert.

Weitere Priesterweihen

In der Wallfahrtsbasilika auf dem niederösterreichischen Sonntagberg empfängt am 29. September der aus Deutschland stammende Tobias Christoph von der Gemeinschaft "Servi Jesu et Mariae" die Priesterweihe. Bereits im April hat der niederösterreichische Benediktinerpater Altmann Wand die Weihe empfangen. Wand wurde am 22. April im Stift Göttweig durch Weihbischof Anton Leichtfried geweiht.

Foto: www.kath-kirche-kaernten.at