Bundes-Ehrenzeichen für Jugend Eine Welt-Volontärin

Kürzlich wurde Magdalena Hahn aus Ennsdorf gemeinsam mit anderen Volontären das Bundes-Ehrenzeichen der Republik Österreich verliehen. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Außenministerium übergab Staatssekretär Wolfgang Waldner die Auszeichnung. Mit dem Bundes-Ehrenzeichen werden besondere Verdienste um das Gemeinwesen gewürdigt, die im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit geleistet wurden.
Magdalena Hahn betont: „Wir sehen die Verleihung als Anerkennung des Engagements der über 400 Jugend Eine Welt Volontärinnen und Volontäre, die in den vergangenen 15 Jahren mit Jugend Eine Welt im Einsatz waren. Wir haben stellvertretend für sie alle diese Auszeichnung entgegengenommen.“

Während ihres Volontariatseinsatzes in Äthiopien bzw. in Indien haben sich die Jugend Eine Welt Volontäre in Schulen, Straßenkinder- und Jugendzentren für junge Menschen aus ärmsten Verhältnissen eingesetzt. Sie hatten in den Projekten viele unterschiedliche Aufgaben: sie halfen im Unterrichten, organisierten Freizeitprogramme und waren Ansprechpartner für die Kinder. Am wichtigsten sei es aber gewesen, einfach für die Kinder da zu sein und wie eine große Schwester ein offenes Ohr für ihre Probleme und Sorgen zu haben.

Freiwilliges Engagement rechtlich absichern

Mit dieser Auszeichnung werde die Bedeutung von freiwilligem Engagement und Einsatz in der Entwicklungszusammenarbeit unterstrichen. „Die Jugend Eine Welt Volontärinnen und Volontäre leisten einen wichtigen Beitrag dafür, dass junge Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft haben“, so Reinhard Heiserer, Geschäftsführer von Jugend Eine Welt: „Umso wichtiger ist es, dass auch die rechtlichen Rahmenbedingungen für freiwilliges Engagement im Ausland weiter verbessert werden.“

Weltweiter Einsatz für benachteiligte Kinder und Jugendliche

Seit 15 Jahren bildet das Volontariat eine wichtige Säule von Jugend Eine Welt. Engagierte Frauen und Männer aus Österreich zeigen sich solidarisch mit den Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Als Freiwillige leisten sie unterstützende Lehrtätigkeit und engagieren sich in der Freizeitbetreuung sowie in der ganzheitlichen Erziehung von Kindern und Jugendlichen.

Aktuelle Volontariats-Einsatzländer sind: Mexiko, Ecuador, Äthiopien, Ghana, Kongo, Malawi, Lesotho, Philippinen und Indien. Mögliche Projekte sind offene Jugendzentren, Lehrwerkstätten- und Berufsausbildungszentren, Straßenkinderprojekte und Freizeiteinrichtungen der Jugend Eine Welt PartnerInnen, den Salesianern Don Boscos und der Don Bosco Schwestern.

Seit Gründung des Hilfswerks Jugend Eine Welt haben 400 junge Österreicherinnen und Österreicher durch den Freiwilligeneinsatz viel Gutes geleistet und für ihr persönliches Leben wertvolle Erfahrungen gesammelt. Unterstützt werden die Volontariatseinsätze durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit sowie durch private und kirchliche Initiativen.

Volontariat mit Jugend Eine Welt

„Jugend Eine Welt“ lädt zu Informationstagen zum Volontariat: am 8. September in Linz und am 15. September in Wien.

Allgemeine Informationen zum Volontariat und zu den Informationstagen gibt es unter www.jugendeinewelt.at/volontariat. Außerdem per E-Mail: und telefonisch: +43-1-879 07 07 – 27.

Bild (Jugend Eine Welt): Cornelia Matejka (Leiterin Volontariatsprogramm Jugend Eine Welt), Magdalena Hahn, Anita Dinhobl, P. Petrus Obermüller SDB (geistlicher Begleiter des Volontariatsprogramm), Reinhard Heiserer (Geschäftsführer Jugend Eine Welt).