Bildung als Brücke zwischen den Generationen

„GenerationenKRAFT“ ist der Begriff, mit dem das Katholische Bildungswerk der Diözese St. Pölten (KBW) seinen Schwerpunkt für die nächsten zwei Jahre überschreibt. „Bildung für die verschiedenen Generationen, vor allem für Eltern und Senioren wird damit ebenso in den Mittelpunkt gerückt wie die Bildung als Brücke zwischen den Generationen“, erklärt Gerald Danner, Geschäftsführer des KBW. Am Samstag, den 14. April, veranstaltet das Bildungswerk ab 9.30 seine Jahrestagung im Bildungshaus St. Hippolyt zu diesem Thema im Rahmen des „EU-Jahres des aktiven Alterns 2012 und der Solidarität zwischen den Generationen“.

Am Vormittag referiert der Erziehungswissenschaftler Anton Bucher, Professor für Religionspädagogik an der Universität Salzburg, zum Thema „Kinder fördern – Eltern stärken“. „Noch in meiner Jugend konnte es wegen der Haarlänge oder wegen des Tragens einer Rockerlederjacke zu lautstarken Konflikten kommen“, sagt der Referent. Seither habe sich das Verhältnis zwischen den Generationen merkbar entspannt. Untersuchungen zeigten, dass selbst Jugendliche ihre Eltern und auch Großeltern als ihre häufigsten Vorbilder würdigten.

Kinder würden am angemessensten gefördert, wen sie eine sichere Bindung aufbauen könnten, „wenn sie glücklich sind“, so der sechsfache Vater. Ein anerkennendes Wort zähle in diesem Zusammenhang viel mehr als die neueste Markenkleidung.

Am Nachmittag der Tagung bietet das KBW fünf Workshops zu den Schwerpunkten Stressbewältigung, religiöse Themen in der Erziehung, Technik für 50+, Humor, Wege zur Konfliktbewältigung und Umgang von Jugendlichen mit Geld zur Auswahl an.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Es wird eine Kinderbetreuung angeboten. Anmeldung beim KBW unter 02742/324-2352 oder bildung@kirche.at.