Anna Rosenberger neue Vize-Chefin der Frauenbewegung Österreichs

Anna Rosenberger, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung (kfb) der Diözese St. Pölten, wurde bei der Vollversammlung in Linz zur stellvertretenden Vorsitzenden auf Österreich-Ebene gewählt. Rosenberger, die kürzlich ihren 50. Geburtstag feierte, ist „seit ihrer Jugend völlig verwurzelt in der Kirche“. Für die bodenständige Christin sei es ein „Herzensanliegen, den Glauben auch glaubhaft rüberzubringen“ und sie wolle sich „für eine lebendige Kirche einsetzen“.


Rosenberger ist diplomierte Trainerin in der Erwachsenenbildung, „Teilzeit-Bäuerin“ und Familienmanagerin. Sie baut auf eine lange ehrenamtliche Karriere in der Katholischen Jugend, der Katholischen Aktion, als Ehebegleiterin, in der Pfarre und in Vereinen auf. Sie hat drei erwachsene Töchter und eine Enkelin. Die Oederin (Mostviertel) sehe sich aufgrund ihrer jahrelangen Mitarbeit als Garantin für Kontinuität in der kfb.

In über 300 Pfarren der Diözese St. Pölten engagieren sich rund 10.000 Frauen in der kfb. U.a. organisieren sie in der Fastenzeit Benefizsuppenessen (Aktion Familienfasttag) und ermöglichen so zahlreiche Hilfsprojekte für benachteiligte Menschen in aller Welt. Zur Weihnachtszeit schenken sie mit einer Packerlaktion vielen Menschen in Österreich Freude. Bekannt ist auch die Missionskerzenaktion der kfb St. Pölten oder der Weltgebetstag der Frauen. Neben zahlreichen Bildungsaktivitäten setzt die Katholische Frauenbewegung viele spirituelle Schwerpunkte in den Pfarren.

Katholische Frauenbewegung ist Garantin für Weite in der Kirche

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs kfb trat am Wochenende zur jährlichen Vollversammlung zusammen. Die knapp 60 Delegierten aus allen Diözesen wählten Barbara Haas (Diözese Innsbruck) zur neuen Vorsitzenden und mit Anna Rosenberger sowie Veronika Pernsteiner (Diözese Linz) zwei neue stellvertretende Vorsitzende. Neben der Neuwahl wurde die Pfarrgemeinderatswahl 2012 reflektiert und mit dem Motto „Heute Christin sein. kfb: gemeinsam – kraftvoll – engagiert“ der inhaltliche Schwerpunkt der kfb-Bildungsarbeit für 2012/2013 festgelegt. Diese Thema sei auch für die Diözese St. Pölten in der nächsten zentral, betont Rosenberger.

Diözesanbischof Alois Schwarz, der als Gast bei der Vollversammlung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs dabei war, würdigte den Einsatz der kfb für ihr Engagement nahe bei den Menschen und motivierte das neu gewählte Leitungsteam, diesen Weg beizubehalten. „Die Katholische Frauenbewegung ist Garantin für Weite in der katholischen Kirche“, schätzte der Kärntner Bischof das Engagement der Frauenbewegung. Anna Rosenberger zustimmend: „Es braucht in der Kirche das Sprachrohr der kfb.“

Katholische Frauenbewegung der Diözese St. Pölten

Fotos:

Fotos 1(@ Appel/kfbö): Das neue kfb-Leitungsteam: Vize Veronika Pernsteiner, Vorsitzende Barbara Haas, Vize Anna Rosenberger.

Foto 2: Anna Rosenberger aus Oed, Ansprache beim Benefizsuppenessen