„Vollblutkatechistin“ berichtet über Partnerland Nicaragua

„Der Weltmissionssonntag am 23. Oktober 2011 bietet die Chance, Weltkirche zu erfahren. Aus diesem Anlass laden wir zur 'Begegnung mit der Kirche in Nicaragua'“, so Mag. Margot Karner, Bildungsreferentin von „Missio – Päpstliche Missionswerke“ der Diözese St. Pölten. Am 7. Oktober berichtet „Vollblutkatechistin“ Sarah Ingram in St. Pölten über ihren Einsatz für Kirche und Gesellschaft.

Ingram, die als Buchhalterin arbeitet, besucht alte und kranke Menschen mit der Krankenkommunion, dient als Mesnerin und engagiert sich in der Kinderarbeit in der Pfarre ihrer Heimatgemeinde. Karner betont: „Sarah Ingram ist ein fröhliches Energiebündel, sie repräsentiert die junge und lebendige Kirche Nicaraguas.“ Der Infonachmittag richte sich an Religionspädagogen, Multiplikatoren, Verantwortliche in den Pfarren und alle an Weltkirche Interessierten.

Mehr als 1.100 der weltweit 2.500 Diözesen der katholischen Kirche befinden sich in den ärmsten Ländern der Welt. Die Missio-Sammlung zum Weltmissionssonntag (Sonntag der Weltkirche) am 23. Oktober 2011, der größten Solidaritätsaktion der Welt, ermöglicht erst die pastorale und soziale Arbeit der Kirche in den 1.100 ärmsten Diözesen der Welt, indem sie diesen Ortskirchen ein „Existenzminimum“ zusichert. Mehr als eine Milliarde Katholiken unterstützt gemeinsam die Allerärmsten durch Gebet und Spenden. So kann die Kirche vor Ort den Menschen an Leib und Seele helfen.

„Begegnung mit der Kirche in Nicaragua“ - Infonachmittag zum Monat der Weltkirche
Katechistin Sarah Ingram aus Nicaragua
Freitag, 7. Oktober 2011, 15 bis 17:30 Uhr
Klostergasse 10, 3100 St. Pölten
Infos: Mag. Margot Karner, Tel.: 0664 / 610 12 25, E-Mail: karner@missio.at, Missio