„Niemand ist Ill_egal”

Die Botschaft „Niemand ist Ill_egal“ kommt zu einer Zeit, in der Fremde, Asylanten, AusländerInnen oder anders gesagt: Menschen, Leben, Schicksale und Zukunft abgeschoben werden. „Um nicht still dazusitzen und zuzusehen, wie Fremdenhass und Abschiebung jeden Tag normaler werden“, haben Jugendliche der Katholischen Jugend unter der Leitung von Jugendleiter Hartwin Fiebiger ein T-Shirt entworfen, welches für einen guten Zweck verkauft wurde. Die Baumwolle für dieses T-Shirt stammt aus Fairem Handel, wurde biologisch angebaut und CO2 neutral (mit Windenergie) hergestellt. Mit diesem Leiberl soll ein Statement abgegeben, ein Zeichen in der Nachbarschaft gesetzt werden, in der Arbeit wie in der Schule. „Es ist Zeit, das Fremdenrecht zu überdenken und vor allem das neue Fremden-Un-Rrechtspaket zur Diskussion zu stellen“, so Fiebiger. Um noch besser auf die Problematik des neuen Fremdenrechtspakets hinzuweisen, wurde führte die KJ eine Straßenaktion am Riemerplatz in St. Pölten durch, „um die Veranwortung der Gesellschaft aufzuzeigen und eine positiven Impuls in die Stadt zu tragen“.

Im Zuge dieser Veranstaltung wurde auch der Reinerlös des T-Shirt-Verkaufs von € 700.- der Leiterin der Jugendbetreuung UMF („Unbegleitete Jugendliche Fremde“) der Emmausgemeinschaft St. Pölten, Franziska Pernthaner, übergeben. Am 27. April findet in Wien eine weitere Demonstration gegen das neue Fremdenrechtspaket statt. Nähere Informationen finden sich unter http://machen-wir-uns-stark.at.