Wie auch zukünftige Generationen glauben können

"Werden Sie glauben?": Unter diesem Titel steht das diesjährige "Forum Ostarrichi" des Katholischen Laienrats Österreichs (KLRÖ) vom 26. bis 29. August in Neuhofen an der Ybbs. Immer stehe die Glaubwürdigkeit der Katholischen Kirche auf dem Prüfstand, wenn es um "die wohl größte Sorge" gehe, nämlich ob auch die kommenden Generationen glauben werden, so Präsident Wolfgang Rank. "Der KLRÖ möchte daher heuer versuchen, einen Überblick zu gewinnen, wie lebendiger und gelebter Glaube in der Gemeinde entsteht."
Welche Werte sprechen heute Kinder und Jugendlichen an? Wie kann man die Begegnung mit dem Glauben in Familie, Pfarre, in Jugendgruppen und im Religionsunterricht ermöglichen? Wie können diese Umgebungen für den Glauben zusammen wirken? Solchen Fragen wolle man sich im Zuge des "Forums Ostarrichi" stellen. Denn damit auch zukünftige Generationen glauben, sei eine "Zusammenarbeit der Umgebungen von jungen Menschen notwendig", sagte Rank.


Den Auftakt der Tagung bildet ein Eröffnungsgottesdienst mit dem burgenländischen Bischof Paul Iby am Donnerstagabend, 26. August. Am 27. und 28. August finden die Vorträge und Gesprächsrunden statt.


Unter den Referenten findet sich u. a. der Wiener Weihbischof Stephan Turnovszky, er spricht über die Frage "Welche christlichen Werte bieten wir Kindern und Jugendlichen an?". Veronica-Maria Schwed von der Kirchlich-Pädagogischen Hochschule Wien/Krems referiert über "Begegnung mit dem Glauben in der Familie", die Leiterin des Schulamtes der Erzdiözese Wien, Christine Mann, wird erläutern, was der Religionsunterricht zum Thema beitragen kann.


Weiters werden Pfarrverantwortliche und Mitarbeiter katholischer Jugendorganisationen von ihren Erfahrungen berichten. In Gesprächsgruppen werden Informationen und Anregungen aus den Vorträgen auf ihre praktischen Anwendungsmöglichkeiten überprüft und weiterentwickelt. Teilnehmer aus ostmitteleuropäischen Ländern werden laut Rank das Treffen bereichern.