Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
 
 

Weniger ist mehr

Weniger ist mehr - unter diesem Motto laden der Familienverband und seine Partner ein, die Fastenzeit als Chance zu nutzen. Die Zeit bis 3. April ist geeignet, einen „Konsum-Bremstest“ für Körper und Seele durchzuführen.

Über 200 Freunde dieser Idee haben sich bereits auf „facebook“ gefunden – und es werden immer mehr. Sie tauschen dort ihre Erfahrungen aus, wie Fastenzeit wieder neu, interessant und spannend erlebt werden kann.

„Brauchen wir wirklich, was wir haben? Haben wir alles, was wir brauchen?“ Eine grundsätzliche Frage, die manches im Leben überdenken lässt und neue Perspektiven zeigt.

In der Fastenzeit auf eine Gewohnheit zu verzichten bietet die Möglichkeit, Verhaltensmuster aufzubrechen und für sich neue Sichtweisen zu entdecken sowie die Kontrolle über die eigenen Wünsche und Handlungen zu erproben und das Durchhaltevermögen zu testen.

Zur Unterstützung gibt es vom Familienverband entsprechende Materialien.

Fastenstrauch schmücken

Für Familien mit jüngeren Kindern gibt es einen kleinen Karton-Fastenstrauch zum Aufstellen. Er kann mit Aufklebern, auf denen Vorsätze, gute Wünsche und Vorschläge stehen, zum Blühen gebracht werden. Wer möchte, kann auch Forsythienzweige in einer Vase mit Bändern schmücken.

Wenn durch den Verzicht Geld eingespart wird, kann es für eine gute Sache verwendet werden, eventuell für die diözesane „Fastenaktion“. Dadurch erhalten Menschen das, was sie nicht haben und dennoch bräuchten: Nahrungsmitte, sauberes Wasser, Wissen, Schulbildung, …

Vierzig gute Gründe…

Eine Liste mit Anregungen für Jugendliche und Erwachsene: Auf dem „Verzichtschein“ finden sich 40 Gründe, den Verzicht zu versuchen. Jeden Tag, an dem der Verzicht gelungen ist, kann angekreuzt werden.

Auf zum Gipfelsturm

Auf dem Plakat für Schul- und Gruppenstunden mit 10 – 14-Jährigen lockt der Berggipfel. Um ihn zu erklimmen gilt es, ein Experiment zu wagen: „21 Tage ohne…“ - ein anstrengendes Experiment, aber auch ein interessanter und lohnender Weg. Und gesund noch dazu, wenn man in dieser Zeit auf Zigaretten, Alkohol, usw. verzichten lernt.

Wo ist das goldene Ei?

Für Kindergärten und Volksschulen ist die Geschichte vom goldenen Ei geeignet. Auf diese Weise kann für die Kinder das Thema Verzicht auf spielerische Weise aufbereitet werden. Ein großes Arbeitsplakat 100 x 140 cm kann zusätzlich zur Geschichte bestellt werden.

Alle Materialien sind kostenlos und können beim Familienverband der Diözese St. Pölten, Schreinergasse 1, 3100 St. Pölten, angefordert werden:

Tel. 02742/35 42 03 oder per e-mail

Erstmals gibt es die Aktion Verzicht auch auf facebook !

Weitere Infos auf der Homepage

Die „Aktion Verzicht“ wird getragen von: Kath. Familienverband, Kath. Jugend, Kath. Jungschar, der diözesanen Fastenaktion und dem Bereich Familie der Diözese. Finanzielle Unterstützung kommt von der Fachstelle für Suchtvorbeugung, Koordination und Beratung.