Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

"Weltgebetstag für geistliche Berufe" am 25. April

Am Sonntag, 25. April, wird in der katholischen Kirche weltweit um geistliche Berufe gebetet und ein positives Klima für Priester- und Ordensberufe gefördert. Das Motto des diesjährigen "Weltgebetstages für geistliche Berufe" lautet "Quo vadis. Wohin gehst Du?". Zum Priesterjahr hat die Diözese St. Pölten Gebetskarten aufgelegt, die auch bei den Wallfahrten am Weltgebetstag ausgegeben werden. Papst Benedikt XVI. stellt seine diesjährige Botschaft zum Weltgebetstag unter das Leitthema "Das Zeugnis weckt Berufungen". Die Erfahrung zeige, schreibt der Papst, dass das persönliche und gemeinschaftliche Lebenszeugnis der Priester und Ordensleute große Bedeutung für weitere Berufungen habe; "denn ihr Zeugnis kann in anderen den Wunsch wecken, ebenso großherzig dem Ruf Christi zu entsprechen". Wörtlich schreibt der Papst: "Die Geschichte einer jeden Berufung ist fast immer mit dem Zeugnis eines Priesters verbunden, der mit Freude seine Selbsthingabe an die Brüder und Schwestern um des Himmelreiches willen lebt."


Zahlreiche Wallfahrten zum Priesterjahr in der Diözese St. Pölten


Die Diözese St. Pölten lädt am Weltgebetstag zu einer Fußwallfahrt mit Weihbischof Anton Leichtfried nach Maria Taferl ein. Treffpunkt für die Wallfahrer ist um 8.30 Uhr bei der Schiffsstation in Marbach/Donau. Um 10 Uhr feiert Leichtfried, der auch Regens des St. Pöltner Priesterseminars ist, in der Wallfahrtsbasilika mit den Gläubigen die Heilige Messe.


Unter der Leitung von Abt Berthold Heigl unternehmen die Pfarren des Stiftes Seitenstetten ebenfalls am 25. April um 14.30 Uhr eine Wallfahrt zum Priesterjahr auf den Sonntagberg. Der Abt des Stiftes Zwettl, Wolfgang Wiedemann, leitet am Weltgebetstag um 14.30 Uhr eine Wallfahrtsmesse in St. Wolfgang bei Weitra. Ab 14 Uhr führt eine Fußwallfahrt von Horn nach Altenburg, wo es um 16 Uhr eine Andacht mit P. Thomas Renner gibt.


Bereits 15.000 Gebetskarten verteilt


Zum Priesterjahr hat die Diözese St. Pölten auch zwei Gebetskarten mit Gebeten für die Priester und für Berufungen aufgelegt. Die Gebetskarte für Erwachsene zeigt eine Ikone des heiligen Pfarrers von Ars, Jean Marie Vianney, das Motiv der Karte für Kinder hat die siebenjährige Sonja Ziegler aus Maria Taferl gemalt. Von den Gebetskarten konnten bisher bereits 15.000 Stück verteilt werden. Sie sind über das Referat für Kommunikation der Diözese St. Pölten unter 02742/324-3394 oder zu beziehen und werden auch bei den Wallfahrten ausgegeben.