„Unser Glück ist die Vielfalt“

Mit 5.000.- Euro hat der Arbeitslosenfonds der Diözese St. Pölten das Projekt des Don Bosco Heimes in der Pfarre Herz-Jesu-Pfarre Amstetten unterstützt. Dort treffen sich fast Tag für Tag Kinder und Jugendliche aus zwölf Nationen, 14 Kulturgruppen und ebenso vielen Glaubensgemeinschaften.
„Unser Glück ist die Vielfalt, denn diese bringt Kinder und Jugendliche als Freunde zusammen“, sagen die Verantwortlichen und sind stolz darauf. „Für Jugendliche ist es wichtig eine Heimat zu haben. Diese versuchen wir ihnen bei uns zu geben“, sagt Heimleiter Christian Haslauer. „Wir wollen durch abwechslungsreiche Angebote möglichst viele Jugendliche erreichen.“ Neben der alltäglichen Betreuung der Jugendlichen in der Freizeit oder bei schulischen Aktivitäten wird den Jugendlichen auch bei der Suche nach einem Lehrstellenplatz geholfen. Etwa durch Hilfestellung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, bei Bewerbungsgesprächen und bei der aktiven Arbeitssuche.


Vor 3 Jahren wurde der Heimleiter über ein Arbeitslosenprojekt des AMS für 20 Stunden pro Woche angestellt. Seine Erfahrungen als Mensch, der selbst in der Situation eines Arbeitslosen war und seine pädagogische Ausbildung sind mit entscheidend, dass heute Jugendlichen bei der Arbeitssuche geholfen werden kann.
In den vergangenen Jahren konnten immer wieder auch Sponsoren für diese Sache gewonnen werden, leider meist nur als einmalige Zuwendungen. Dies hat aber das Projekt wachsen und gedeihen lassen.
Das Jugendzentrum Don Bosco- Heim wird meist von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen geführt, zum Großteil PensionistInnen. Derzeit besteht das Team ausschließlich aus MitarbeiterInnen mit christlichem Hintergrund. Wünschenswert wären künftig auch MitarbeiterInnen aus anderen Kulturkreisen, meinen die Verantwortlichen.
Darüber hinaus gibt es eine gute Zusammenarbeit mit der Katholischen ArbeiterInnenjugend sowie für die Arbeitssuche mit dem Netzwerk der Solidarität. Im kommenden Jahr 2011 ist geplant, die Lernbegleitung für Jugendliche und die Begleitung bei der Lehrstellensuche weiter auszubauen.


Schon der Ordensgründer Johannes Bosco kümmerte sich in seinen Oratorien um sozial benachteiligte Jugendliche und Kinder. Immer wieder trat er für deren Rechte und Würde ein. Dafür wurde er oft kritisiert; doch Don Bosco sah seine priesterliche Berufung in seiner Arbeit mit Jugendlichen: „Es reicht mir zu wissen, dass du jung bist, um dich zu lieben“ ist eines seiner Worte.
Der Arbeitslosenfonds der Diözese St. Pölten konnte im abgelaufenen Jahr Beschäftigungsprojekte mit insgesamt € 28.000.- unterstützen. Finanziert wird der Fonds aus Mittel der diözesanen Fastenaktion und aus Einzelspenden. Durch eine Zweckwidmung von 50 % des Kirchenbeitrages kann jeder diese Arbeit des Arbeitslosenfonds unterstützen.


Zum Bild: (v.l.n.r.) Pfarrer GR Mag. P.Johann Schwarzl SDB, Manuela Dalhammer - ehrenamtliche Mitarbeiterin, Erwin Burghofer - KAB-Diözesansekretär, Christian Haslauer -Heimleiter, NR aD. KR Günter Kiermaier -Kuratoriumsmitglied, im Kreise von Kindern im Don Bosco Heim.