Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
 
 

„Spurwechsel“ in der Fastenzeit

Zu einer Fastenbesinnung mit Künstlerinnen und Künstlern im Dom von St. Pölten und zur Eröffnung der Ausstellung „Spurwechsel“ im Sommerrefektorium lud der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten (KAV). 11 bildende Künstler und 4 Literaten präsentierten Werke zum Themenkomplex „Spurwechsel – Nachhaltigkeit – Schöpfungsverantwortung“, die zu „Besinnung, Rückblick und Ausschau“ einladen, wie Bischof Klaus Küng im Katalog zu Ausstellung schreibt.


Das Thema „Spurwechsel“ passe gut an den Beginn der Fastenzeit, sagte Bischof Küng bei der Eröffnung: „Es macht nachdenklich, wo auch im Persönlichen eine Korrektur notwendig ist.“ Die Künstler hätten einen „inneren Blick“, so der Bischof, der in einer eigenen Sprache umgesetzt werde, um auch für andere Menschen „das Unsichtbare sichtbar“ werden zu lassen. Wichtig in der Auseinandersetzung mit den Kunstwerken sei der Dialog, betonte Küng, „dass wir uns im Gespräch über die ausgestellten Werke aufeinander einlassen“.

„Seit Menschengedenken hinterlassen wir Spuren, auch um ein Stück Ewigkeit zu gewinnen“, sagte der Direktor NÖ Landesmuseums, Carl Aigner. Die Kunst habe immer besondere Spuren gesetzt, um das Unsichtbare sichtbar zu machen. So gebe es Kunst niemals losgelöst von Spiritualität, da diese unsichtbar sei. Besonders die abstrakte Kunst habe sich „immer mehr vom Auge, vom Blick gelöst“ und sich dem Material zugewendet, erklärte Aigner: „Dies führt zu einem inneren Blick, zu Spuren jenseits der Sichtbarkeit, Spuren zu uns selbst.“

Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch betonte die Wichtigkeit, dass sich nicht nur die Politik, sondern auch die Kirche mit den Themen Nachhaltigkeit und Schöpfungsverantwortung beschäftige und in die Gesellschaft trage. „Die Ausstellung gibt dazu Impulse, Bestärkung und Motivation.“ Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, betonte, dass sich die Kirche dieser Themen annehme „nicht weil es en vogue ist, sondern weil es ihr ein großes Anliegen ist“.

Den Grundfragen des Lebens stellen

Die Fastenzeit sei eine Herausforderung, sich den Grundfragen des Lebens zu stellen, sagte H. Mauritius Lenz, geistlicher Assistent des KAV bei der Fastenbesinnung im Dom von St. Pölten. Die Fastenzeit sei in Weg, die Hoffnung unseres Lebens neu zu finden und „die Spur aufzunehmen, die der Herr uns gelegt hat“. „Was machen Künstler anderes, als den Grundfragen des Lebens nachzugehen?“, fragte Lenz. Es sei daher sinnvoll, wenn sich Kunst und Kirche verbinden, um sich mit diesen Fragen in der Sprache der heutigen Zeit auseinanderzusetzen.

Bei der Ausstellung „Spurwechsel“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes in St. Pölten zeigt der KAV Werke folgender Künstler: Charlotte Karner, Obergrafendorf; Adelheid Torky, geboren in Rumänien, lebt und arbeitet in NÖ; Sabine Bauer, Krems; Eva Meloun, Wien; Gotthard Obholzer, Neustift; Regina Hadraba, Waidhofen/Thaya; Ingrid Reichel, St. Pölten; Henriette Leinfellner, Wien und NÖ; Brigitte Oberlik-Burtscher, Wien; Heliane Wiesauer-Reiterer, Neulengbach; Lothar Bruckmeier, Eichgraben.

Kuratorinnen der Ausstellung sind Dr. Ursula Fischer (Galerie am Lieglweg, Neulengbach) und Renate Minarz (Schupfengalerie, Herzogenburg).

Mitglieder des PEN-NÖ – Herbert Pauli, Roswitha Klaushofer, Matthias Mander und Christl Geller – erarbeiteten unter der Leitung von Dr. Doris Kloimstein Texte zu einigen der ausgestellten Kunstwerke.

Öffnungszeiten sind sonntags nach den Gottesdiensten von 9.00 bis 13.00 Uhr, unter der Woche auf Anfrage (für Schulklassen, PGR, Ausflüge…). Führungen auf Anfrage. Informationen: Katholischer AkademikerInnenverband, , 02742/324-3371.

Fotos: LA Dr. Martin Michalitsch, Bischof DDr. Klaus Küng, Direktor Dr. Carl Aigner, KA-Präsident Mag. Armin Haiderer; Keramik von Sabine Bauer; Digiprint von Ingrid Reichel; Mischtechnik von Eva Meloun.