Seid liebende Menschen!

Liebende Menschen zu sein habe Jesus den Aposteln beim letzten Abendmahl aufgetragen, erklärte Bischof Dr. Klaus Küng den geladenen Gästen beim Gründonnerstagsmahl am 1. April im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes. Auch diesmal waren wieder Vertreter und Betroffene von Sozialeinrichtungen geladen. Der Bischof wies hin, dass es bereits eine „alte Gewohnheit des Bischofshauses in St. Pölten“ sei und in die Amtszeit von Bischof Michael Memelauer zurückreiche, am Gründonnerstag Vertreter von Sozialeinrichtungen zum Mittagessen einzuladen. Diese Einladung am Gründonnerstag hänge mit dem letzten Abendmahl Jesu zusammen, an dem Jesus mit den Aposteln beisammen war und ihnen aufgetragen habe, liebende Menschen zu sein, sagte er.
Wo die Katholische Kirche wirksam wurde, seien von Anfang an Einrichtungen für Menschen in Not entstanden, auch dort zu helfen, wo der Staat dazu nicht mehr in der Lage dazu sei, wies Bischof Klaus hin. Auch dafür sei dieses mahl am Gründonnerstag ein Symbol.
Kredenzt wurden diesmal eine Rindsuppe mit Griesnockerl und Gemüseeinlage, Kalbsvögerl mit Champignonsoße und Spätzle und als Nachtisch eine Frucht- oder Schoko-Mandelschnitte.