Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
 
 

Rekordergebnis für Sternsingeraktion 2010

14,48 Millionen Euro haben die 85.000 Sternsinger der Katholischen Jungschar bei der diesjährigen Dreikönigsaktion für Not leidende Menschen in den Entwicklungsländern ersungen. Gegenüber dem Vorjahr (13,85 Millionen Euro) konnte die Dreikönigsaktion damit ihr Ergebnis um mehr als 625.000 Euro oder 4,52 Prozent steigern.
Auch in der Diözese St.Pölten waren wieder über 12.500 Könige und Königinnen, sowie ca. 3.000 Erwachsene mit kräftiger Stimme dabei. Mit einer Spendensumme von 1.256.990,42 Euro tragen sie 8,68% zum großartigen Gesamtergebnis bei. Was die Kinder stolz macht? „Dass wir alle gemeinsam etwas für die Menschen tun können, denen es nicht so gut geht wie uns!“, so ein fleißiger Sternsinger aus Hafnerbach.
Für eine Sternsingerin aus Großglobnitz im Waldviertel ist die Sternsingeraktion etwas besonderes, weil „es macht ganz besonders Spaß, sich anzumalen, sodass man nicht gleich in jedem Haus erkannt wird“. Egal aus welcher kleinen oder großen Pfarre unserer Diözese die Kinder aber kommen – alle haben viel Freude an der Aktion und freuen sich gemeinsam über ein so tolles Ergebnis.


"Wir sind stolz auf unsere Spenderinnen und Spender! Jeder Cent in eine Sternsingerkassa ist ein klares Bekenntnis zu einer Stärkung der Entwicklungszusammenarbeit", freute sich der Vorsitzende der Katholischen Jungschar, Martin Krenn, in einer Aussendung.
Gleichzeitig zeigte sich Krenn "entsetzt" von den Plänen der Bundesregierung, wegen der Budgetnöte auch bei den Ausgaben für die Entwicklungshilfe einzusparen. Bereits im Vorjahr sei Österreichs Entwicklungsbudget um fast 30 Prozent gekürzt worden, so der Jungschar Vorsitzende: "25 Jahre müssten die Sternsingerinnen und Sternsinger sammeln, um alleine die Kürzungen der Entwicklungshilfegelder des letzten Jahres auszugleichen."


Der Staat stehle sich damit aus seiner Verantwortung während die Österreicher zu ihrer Solidarität mit den Ärmsten stehen, kritisierte die Dreikönigsaktion. Krenn: "Über eine Milliarde Menschen hungern. Auf ihre Kosten zu sparen ist ein Tabubruch mit menschlichen Grundwerten."


Jährlich finanziert die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar rund 500 Hilfsprojekte in Afrika, Lateinamerika und Asien. Die Sternsinger versorgen mit ihren lokalen Projektpartnern unzählige Menschen mit sauberem Trinkwasser und Essen, ermöglichen Straßenkindern eine Schulbildung und stärken die Menschenrechte.