Neubesetzung von kirchlichen Ombudsstellen

In den Diözesen St. Pölten, Eisenstadt und Gurk werden die kirchlichen Ombudsstellen neu besetzt. Die Personalentscheidungen wurden notwendig, weil im Regelwerk der Bischofskonferenz vorgesehen ist, dass kirchliche Ombudsstellen durch "unabhängige Fachleute" besetzt sein sollen, die ihre Tätigkeit "weisungsfrei" ausüben. Grundlage für die Neubesetzung ist die Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz über Missbrauch und Gewalt, die seit 1. Juli dieses Jahres gilt und bis 31. März 2011 im ganzen kirchlichen Bereich umgesetzt werden soll. Hauptaufgabe der Ombudsstelle ist es, innerhalb der Kirche einen "unabhängigen Ansprechpartner" für all jene anzubieten, die sexuelle oder gewalttätige Übergriffe erlitten haben oder vermuten.


In der Diözese St. Pölten hat Gabriele Hintermeier die Leitung der "Ombudsstelle zum Schutz vor sexuellem Missbrauch, Gewalt und übler Nachrede" übernommen und folgt damit Dechant Johann Zarl, der fünf Jahre lang die Ombudsstelle geleitet hat. Ein erstes großes Zusammentreffen der neuen Ombudsfrau mit hauptamtlichen Mitarbeitern der Diözese ist für den 22. Februar 2011 geplant: Im Rahmen der Priesterstudientagung wird Gabriele Hintermeier im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten vor Priestern, Diakonen, Pastoralassistenten und Religionslehrern über "Verhaltenregeln im Umgang mit Kindern und Jugendlichen aus rechtlicher Sicht" referieren.


Der Klagenfurter Diözesanbischof Alois Schwarz hat die kirchliche Ombudsstelle mit der Psychologin, Lebens- und Sozialberaterin Elisabeth Watzlawick neu besetzt. Weitere Mitglieder sind der Psychotherapeut und Psychologen Elmar Dobernig, die Juristin Irmgard Moser und die Elternvertreterin Irmgard Schmidt. Die Ernennungen werden mit Jahresbeginn wirksam. Schon am 1. Juli dieses Jahres wurde die Psychologin Gabriele Kindshofer mit der Leitung der Ombudsstelle der Diözese Eisenstadt betraut.


Diözesane Ombudsstelle für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen, Frauen, Männern, Erziehern und Lehrpersonen zum Schutz vor Gewalt und sexuellen Übergriffen und übler Nachrede
Dr. Gabriele Hintermeier
Mobil: 0676/826688383
E-Mail:

www.ombudsstellen.at