Mit Bischof Küng am Jakobsweg

Bischof Klaus Küng begleitet die große Herbstreise des Niederösterreichischen Seniorenbundes nach Santiago de Compostela. Von 20. bis 27. September geht es auf dem nordspanischen Jakobsweg zum bedeutendsten historischen Pilgerziel neben Rom und Jerusalem. Neben Bischof Küng begleitet auch der ehemalige Landtagspräsident Edmud Freibauer die Reisegruppe. Auf dem Pilgerpfad nach Santiago wird die Gruppe eine große Fülle an kulturellen und religiösen Sehenswürdigkeiten besuchen. Nach dem Flug von Wien nach Bilbao, der größten Stadt Nordspaniens, geht es mit dem Bus über Pamplona, Burgos und León zum Kap „Finisterre“, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlandes, und schließlich nach Santiago de Compostela.


Unterwegs werden auch einzelne, kürzere Abschnitte des traditionsreichen Pilgerweges zu Fuß zurückgelegt und beeindruckende Sehenswürdigkeiten besichtigt – unter anderem die romanische Kirche Enuante bei Pamplona, die Kathedrale von Santo Domingo de la Calzada mit dem Gram des heiligen Dominikus, die Klöster Miraflores und Santo Domingo de Silos mit dem berühmten Kreuzgang und die bedeutenden Sakralbauten von León. Santiago de Compostela selbst beeindruckt mit großartigen Bauwerken und wurde von der UNESCO zum „Kulturdenkmal der Menschheit“ erhoben. Nach einem Stadtrundgang und der Besichtigung der großen Kathedrale mit dem romanischen Portico de la Gloria ist auch die Teilnahme an der großen Pilgermesse geplant.


Der Apostel Jakobus der Ältere und Sohn des Zebedäus soll auf der Iberischen Halbinsel das Christentum gepredigt haben. Nachdem er in Jerusalem den Märtyrertod starb, soll sein Leichnam nach Spanien zurück gebracht worden sein, wo der Legende nach im Jahre 813 ein Eremit sein Grab in einer Höhle entdeckte. Nachdem die Pilgerfahrten ins Heilige Land gegen Ende des 12. Jahrhunderts wegen des Türkeneinbruchs zu gefährlich geworden waren, entwickelte sich Santiago de Compostela zum wichtigsten Pilgerort der Christenheit.


Anmeldung und Information: Moserreisen